Wiesenburg/Mark: Ich schnitz mir einen Kürbis

Wiesenburg. Halloween steht vor der Tür und was eignet sich besser als Dekoration als ein Kürbis. Und wenn er dazu noch selbst gestaltet wurde, ist es nochmal so schön. Das konnten Kinder und Erwachsene am vergangenen Sonntag im Biergarten der Remise in Wiesenburg/Mark tun. Susanne Wojniwski und Matthias Rose, die Inhaber, hatte eine Ladung Kürbisse organisiert, an denen sich die Gäste so richtig austoben konnten. Gesponsert wurden diese durch einen Bauern aus Tuchheim. Besonders die Kinder hatten ihren Spaß. Zuerst durften sie mit einem Stift ein Gesicht auf den Kürbis malen. Mit Hilfe von Mama, Papa und Oma wurde dieses dann mit einem Messer ausgeschnitten. Dann durften die Kleinen wieder aktiv werden und mit einem Löffel oder auch mit den Händen den Kürbis aushöhlen.

Die Gäste kamen eher aus der Umgebung. Wie Familie Kulla aus dem Spreewald. Sie verbrachten ein Wochenende im Fläming und lasen zufällig von der Aktion. Also ging es am Sonntag Nachmittag auf nach Wiesenburg. Ylvie und Finley-Lasse Wetzel waren aus Hohenwerbig mit Mama und Oma gekommen. Während die kleine Ylvie eher zusah, wie Mama den Kürbis bemalte, versuchte Finley-Lasse mit den Händen den Kürbis auszuhöhlen. Dass sie da waren, ist dem Geburtstag von Oma Petra Luda aus Locktow zu verdanken. Sie wollte sich gern die Aufführung vom „Müller von Sanssouci“ und dem großen Fritz in der Remise ansehen. „Als meine Tochter hier war, um die Karten zu kaufen, las sie von der Kürbisschnitzaktion und meldete uns sogleich an“, erzählt sie.

Es wird auch nicht die letzte Veranstaltung dieser Art sein. Am 25. November können sich alle ihr Adventsgesteck selbst basteln. Dazu wird Anett Blasche, Inhaberin der Gärtnerei Köhler in Reetzerhütten, vor Ort sein, Materialien mitbringen und beim Gestalten unterstützen. Außerdem wird eine Beraterin von Partylite dabei sein. Sie hat Kerzen und Kerzenhalter dabei, so dass der Adventskranz gleich komplett ist.

Am 10. November und 15. Dezember ist noch einmal der „Müller von Sanssouci“ mit Friedrich dem Großen in der Schlossschänke zu Gast. Viele kennen die humoristischen Einlagen von Antenne Brandenburg und dem RBB. Satire satt ist garantiert. Dazu gibt es ein 3-Gänge-Menü. Am 9. Dezember gibt es eine Leserunde mit Sagen aus dem Fläming. Auch für die große Silvesterparty kann man sich schon anmelden.

Aufrufe: 347