Teltow-Fläming: Grundstücksmarktbericht 2019

Teltow-Fläming. Der Gutachterausschuss Teltow-Fläming legt den Grundstücksmarktbericht 2019 vor. Es wurden rund 2.400 Kaufverträge ausgewertet, dabei wurden rasante Preisentwicklungen festgestellt.

Der jetzt vorliegende Grundstücksmarktbericht 2019 gibt einen umfassenden Überblick über das Marktverhalten im Landkreis Teltow-Fläming. Er analysiert den Immobilienmarkt des Jahres 2019. Die Basis stellt hierzu die Kaufpreissammlung des Gutachterausschusses für Grundstückswerte dar. Zur Erfüllung seines gesetzlichen Auftrages erhält die Geschäftsstelle des Gutachterausschuss sämtliche Kaufverträge über die im Landkreis verkauften Grundstücke und wertet diese aus.

Deutlich steigende Preise

Wie in den Vorjahren war der Immobilienmarkt des Landkreises Teltow-Fläming auch 2019 von weiterhin deutlich steigenden Preisen geprägt.

Der Geldumsatz aus Immobiliengeschäften erfährt gegenüber dem Vorjahr abermals einen Zuwachs um 12,8 Prozent und steigt auf 527,8 Mio. Euro im Jahr 2019. Die Umsatzniveaus für bebaute Grundstücke und Wohnungs- und Teil­eigen­tum haben sich im Jahr 2019 deutlich erhöht. Herausgestellt wird weiterhin der erhöhte Geldumsatz bebauter Gewerbeflächen im Flughafenumfeld, der auf das Interesse von Investoren hinweist.

Spitzenplätze nimmt sowohl bei unbebautem als auch bei bebautem Wohnbauland die Gemeinde Großbeeren ein. Das höchste Kaufpreisniveau im Preissegment „Bauland für Individuellen Wohnungsbau“ wird mit durchschnittlich rd. 230.000 Euro erreicht. Für bereits mit einem Wohnhaus bebaute Grundstücke wurden 2019 durchschnittlich rd. 430.000 Euro verlangt.

Den Gesamtüberblick für das gesamte Kreisgebiet ermöglicht die folgende Darstellung. Aus dieser wird mehr als deutlich, dass sich die Preisniveaus für Bauland des individuellen Wohnungsbaus der Kommunen in der sogenannten zweiten Reihe, insbesondere in Zossen, Am Mellensee, Trebbin, Luckenwalde, Jüterbog, Nuthe-Urstromtal und Niedergörsdorf gegenüber dem Vorjahr kontinuierlich weiter entwickelt haben.

Bauland für individuellen Wohnungsbau

Vertragsvorgänge

ø Kaufpreis je Grundstück, in €

ø Preis je Quadratmeter in €

ø Grundstücksfläche in m²

20182019201820192018201920182019
* Blankenfelde-Mahlow10697130.385145.300181215755715
* Großbeeren147131.275228.015242263620855
* Ludwigsfelde67164144.415167.295219302690560
* Rangsdorf4234138.415187.075165206870930
Zossen807566.59587.89585101855895
Am Mellensee343070.12579.745691021.040815
Trebbin244372.01092.37088112875875
Nuthe-Urstromtal151345.87546.28540401.1351.405
Baruth/Mark301537.38532.8803937980910
Luckenwalde402949.12564.1056288820735
Jüterbog321452.61062.1655974925940
Niedergörsdorf9921.99024.7302633910785
Dahme/M., Dahmetal, Ihlow5417.10012.33011141.6601.065
Niederer Fläming2417.25015.62515119351.265
Gesamt50053892.730123.795124185845765
* Berliner Umland229302136.015163.865193262750660
    weiterer Metropolenraum27123656.15072.5206587930895

Land- und Forstwirtschaft

Das Wertniveau für land- und forstwirtschaftliche Flächen im Landkreis Teltow-Fläming ist im Jahr 2019 im Vergleich zu 2018 stabil, für Acker- und Forstflächen leicht gestiegen. Für Ackerflächen werden durchschnittlich 0,89 Euro pro Quadratmeter gezahlt.

Ausblick

Der Grundstücksmarktbericht erfasst lediglich die Daten aus dem Jahr 2019. Ob sich die Corona-Pandemie auf die Kaufpreise am Immobilienmarkt auswirkt, lässt sich aktuell noch nicht feststellen. Aussagen hierzu können frühestens im Herbst dieses Jahres in einem Halbjahresbericht dargestellt werden.

Weitere Informationen

Seit dem 1. März 2019 stellen die Brandenburger Gutachterausschüsse neben den Bodenrichtwerten im Bodenrichtwertinformationssystem BORIS auch die Grundstücksmarktberichte unter Grundstücksmarktberichte zum anmelde- und kostenfreien Download als PDF-Dokument zur Verfügung.

Schlagworte wie

  • Preissteigerungen von Wohnbauland bis weit über das Berliner Umland hinaus,
  • begrenzte Verfügbarkeit von Wohnbauland und bebauten Immobilien,
  • leicht rückläufige Anzahl der Kaufverträge,
  • Verlagerung der Nachfrage ins Segment der Bestandsimmobilien,
  • hohe Nachfrage bei Wohnungs- und Teileigentum,

beschreiben den aufgeheizten Immobilienmarkt des Landkreises treffend.

Die starke Nachfrage von Immobilien und die Preisentwicklungen besonders in den Kommunen des BER-Umfeldes folgen dem im gesamten Berliner Umland zu beobachtenden Trend. Aus dem in der Graphik dargestellten Kaufpreisniveau „Bauland für Individuellen Wohnungsbau“ der Jahre 2010 bis 2019 ist ersichtlich, dass seit dem Jahr 2010, spätestens jedoch seit 2011, die Kauf­preise stetig und deutlich stiegen.

(Pressemitteilung des Landkreises Teltow-Fläming / Das Artikelfoto zeigt die Preisentwicklung in den besonders gefragten Gemeinden Blankenfelde-Mahlow, Großbeeren, Rangsdorf und der Stadt Ludwigsfelde)

Aufrufe: 29