Riesensonnenblume in Reppinichen

Reppinichen. Während die Sonnenblumen auf den Feldern fast abgeblüht sind, legen sie in den Gärten erst richtig los. Wie bei Silvana Prawitz in Reppinichen. Jedes Jahr säen sie und Opa Erich Kiep diese aus. Eigentlich für die Hühner, die freuen sich über die Kerne. Einige Kerne hebt Erich Kiep immer für das kommende Jahr auf. Als der Platz am Zaun voll war, hat Silvana Prawitz die restlichen Kerne einfach neben dem Gewächshaus in die Erde gesteckt.

Und diese wuchsen und wuchsen. Inzwischen ist eine der Sonnenblumen fast drei Meter hoch. Und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Der Stiel sieht dick und frisch aus. Besondere Pflege bekommt die Sonnenblume aber nicht. „Wenn ich den Rasen sprenge, bekommt sie auch Wasser, aber ansonsten wächst sie einfach“, so Silvana Prawitz.

Anzeigen

Anscheinend passt wohl der Boden, wie auch für den kleinen Birnbaum. Die Williams Christ Birne ist zwei Jahre alt und hat in diesem Jahr richtig große Früchte. Ansonsten gibt es im Garten viel für die 20 Hühner und drei Hähne, wie Rüben und Grünkohl. Auch über Zucchini freut sich das Federvieh. In diesem Jahr hat Silvana Prawitz 12 Eier unter die Glucke gelegt. Herausgekommen sind ein Huhn und ein Hahn. „Dafür kommt der alte Hahn nun in den Suppentopf“, schmunzelt sie. Und ist gleichzeitig gespannt, wie hoch die Sonnenblume noch wird.

Aufrufe: 0