Bad Belzig: Wie weiter mit der Burg Eisenhardt?

Bad Belzig. Das Leitsystem am Fuße des Bricciusberges in Bad Belzig suggeriert Touristen und Ausflüglern derzeit noch immer, dass sie in der Burg Eisenhardt eine Übernachtungsmöglichkeit vorfinden können. Wer sich mit diesem Wunsch jedoch in Richtung Burg aufmacht, steht schnell vor verschlossenen Türen. Denn das Hotel Burg Eisenhardt gibt es nicht mehr – und eine Neueröffnung des Hotels in absehbarer Zeit ist nicht in Sicht. Der Grund: Bauliche Missstände.

Bad Belzig, Burg Eisenhardt
Gähnende Leere

Doch der Reihe nach. Mitte April erhielt die Stadt Bad Belzig die Räumlichkeiten aus dem Mietverhältnis zurück;  eine schwierige Zeit zwischen Burghotel Bad Belzig GmbH und der Stadt Bad Belzig und damit verbunden “ein fünfjähriges schmerzliches Kapitel unserer Burggeschichte”, so Bürgermeister Roland Leisegang in einer Presseerklärung, gingen zu Ende.

Doch eben nicht ganz. Denn die Räumlichkeiten können im jetzigen Zustand nicht vermietet oder verpachtet werden. Deshalb lässt die Stadt Bad Belzig aktuell durch ein Bauplanungs- und Sachverständigenbüro ein Beweissicherungsgutachten zu den baulichen Missständen im Burghotel erarbeiten. Von kaputten und herausgerissenen Bädern, einer beschädigten Elektroanlage und einer nicht mehr funktionierenden Heizung ist die Rede.

In diesem Zusammenhang wurde in den Sitzungen der städtischen Gremien informiert, dass die Beseitigung der  immensen Schäden sehr aufwendig sei und längere Zeit dauern wird.

Bad Belzig, Burg Eisenhardt
Blick von der Burg Eisenhardt auf die Stadt Bad Belzig

Sanitär-, Elektro-, Fliesenleger- und Trockenbauarbeiten sind erforderlich, um die Räumlichkeiten des Burghotels wieder nutzbar zu machen. In diesem Zusammenhang ist von einem siebenstelligen Betrag und einer mindestens ein Jahr dauernden Bauzeit, nach ersten Schätzungen des Gutachters, auszugehen.

Die Schäden waren, so Roland Leisegang, bei der Schlüsselübergabe des Objekts im Beisein von Sachverständigen und Zeugen aus der Bauverwaltung aufgenommen worden. “Danach wurden sofort die Schlösser gewechselt”, so Leisegang im Wirtschaftsausschuss – denn so hatte die Stadt die Räumlichkeiten nicht vermietet.

Bleibt die Frage, wer die entstandenen Schäden bezahlt; ob die Stadt Bad Belzig eine Klage auf Schadenersatz einreicht?

Der Antrag der Verwaltung, die Überschüsse des Jahres 2020 für die Sanierung der Burg anzusparen, erfuhr durch den Finanzausschuss jüngst schon eine Abfuhr. Die Ausschussmitglieder empfahlen, diese Mittel wie im Frühjahr beschlossen, als Investitionsprogramm zu verwenden und sich in Punkto Burg erst einmal über die künftige Nutzung derselben einig zu werden.

Für die anstehende Verteidigung des Bad-Titel stellt, so der Bürgermeister in diesem Zusammenhang, der Wegfall der Bettenkapazität auf der Burg Eisenhardt aktuell kein Problem dar.

Aufrufe: 157