Das Weihnachtslicht ist in Reetzerhütten in der Gärtnerei Köhler angekommen

Reetzerhütten. Wer denkt im Spätsommer oder Herbst schon an Weihnachten??? Eigentlich niemand außer den Angestellten der Gärtnerei Köhler in Reetzerhütten. Denn dann wird bereits das große Gewächshaus leergeräumt und vorbereitet, damit  im November dort die Adventsausstellung einziehen kann. Die gibt es auch in diesem Jahr wieder und zwar am 20. 11. Ab 10 Uhr. Um den Coronabedingungen Rechnung zu tragen, wurde am Ende des Gewächshauses ein kleiner Wintergarten angebaut. So ist das Gewächshaus quasi als Einbahnstraße begehbar und die Kunden können Abstände einhalten. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gibt es eine Maskenpflicht. „Darauf werden wir auch ganz genau achten“ bestätigt Anett Blasche, Inhaberin der Gärtnerei.

Inzwischen ist fast alles vorbereitet, bis auf die Gesteckt mir frischem Grün. „Die machen wir erst ein paar Tage vorher, schließlich sollen sie ja bis Weihnachten halten“, so Anett Blasche. Ansonsten hat sie selbst eigentlich wenig zu tun mit der Ausstellung. Diese Verantwortung hat sie seit Jahren in die Hände ihrer Angestellten Ines Pluge gelegt. „Sie hat einfach ein Händchen und den richtigen Blick dafür“, freut sich die Chefin, „die Ausstellung trägt eindeutig ihre Handschrift.“ So arrangiert Ines Pluge nicht nur die Dekorationsartikel, die man auf Messen und in Katalogen gesehen und bestellt hat. Sie nutzt auch scheinbar alte und nutzlose Dinge, um daraus bezaubernde Dinge zu fertigen. Alte Holzkisten werden besprüht und geben den darin stehenden Artikeln nochmal ein besonderes Flair. In gleichem Stil hat Ines Pluge auch alte Fenster verwendet. Auch die Materialien der Dekoartikel sind ganz unterschiedlich. Von Holz, Kupfer, Glas bis hin zu Metall ist alles dabei, auch altes wird aufgearbeitet.  Aber woher weiß man nun, was das richtige ist? Anett Blasche und ihre Kolleginnen bestellen auf der einen Seite, was auch ihnen selbst gefällt. Andererseits sehen sie auf Messen, welche Trends angesagt sind. Aber es geht natürlich und vor allem auch nach den Wünschen der Kunden. Denn auch die ältere Kundschaft möchte inzwischen nicht immer nur das traditionelle Rot und Grün, sondern auch etwas anderes. So können sich alle sicher sein, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

In den vergangenen Jahren waren die Adventsausstellungen immer ein Highlight, nicht nur für die Besucher sondern auch für die Gärtnerei selbst. „Man hat schon den Anspruch, es jedes Jahr wieder zu toppen, was nicht einfach ist“, schmunzelt Ines Pluge. Zumal es in diesem Jahr auch mit der Ware komplizierter ist. Vieles würde einfach nicht mehr rechtzeitig ankommen. Aber es hat alles geklappt, in der kommenden Woche kommen die letzten Artikel für die Ausstellung.

Zusätzlich gibt es auch wieder einen Outdoorbereich. Dafür wurden bereits Töpfe und Schalen mit winterlichen Pflanzen vorbereitet. Und es gibt auch Dekorationen für draußen. „Die können dann auch den ganzen Winter über stehen bleiben und die Kunden und Vorbeigehende erfreuen“, so Anett Blasche.

Seit etwa drei Wochen hat Ines Pluge jetzt gewerkelt, aufgestellt und wieder umgestellt, bis alles zu ihrer Zufriedenheit war. Auch das Licht musste passen, was natürlich in den Abendstunden besonders gut zur Geltung kommt. Die Ausstellung ist aber nicht nur am 20. November geöffnet, sondern bis Weihnachten. Dort findet dieser oder jener sicher auch noch das passende Weihnachtsgeschenk.

Weitere Informationen gibt es auf : www.gaertnereikoehler.de

Aufrufe: 167