Digedags für Lobbese

Niemegk, Lobbese. Beim Niemegker Gemeindefest am 3.7. verkauft Pfarrer Daniel Geißler Mosaikhefte mit den Digedags aus den 60er und 70er Jahren. Der Erlös wird für die Restaurierung der Jugendstilfresken in der Kirche Lobbese eingesetzt.

Anfang April staunte Pfarrer Geißler aus Niemegk nicht schlecht. Mit der Post kam ein Paket, randvoll gefüllt mit alten Mosaikheften der Geschichten mit den Digedags, Ritter Runkel und den Mississippi-Piraten. Die Hefte stammten von Vorsitzenden des „Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg“. Dieser Verein setzt sich seit vielen Jahren für die Erhaltung unserer Dorfkirchen ein. Da Pfarrer Geißler als großer Comicfan, vor allem der Mosaikhefte aus der DDR bekannt ist, bekam er diesen Schatz, um damit das aktuelle Projekt in Lobbese zu unterstützen.

Beim Niemegker Chor-Sommerfest am 3. Juli um 14 Uhr auf dem Kirchplatz in Niemegk gibt es darum eine kleine Mosaikbörse. Für Preise zwischen 2,- und 5,- Euro werden die Hefte verkauft an Menschen, die damit ihre Sammlung vervollständigen, Erinnerungen an die eigene Kindheit wachrufen oder die Dorfkirche Lobbese unterstützen möchten.

In der Kirche Lobbese wurden im letzten Jahr zufällig bunte Fresken der Jugendstilzeit unter der weißen Farbe gefunden. Diese sollen diesen Herbst wieder hergestellt werden. So wie die bunten Hefte mit den Digedags damals vielen bunte Farbe in den DDR-Alltag gebracht haben. Das Projekt wird vom Förderkreis Alte Kirchen unterstützt. Der Erlös aus dem Mosaikverkauf wird für den Eigenanteil der Gemeinde verwendet.

Aufrufe: 95