Bad Belzig: Ein Pfannkuchen zur Belohnung

Bad Belzig. Herzhaft beißen Mia, Milena, Lara und auch Hedda in den leckeren Pfannkuchen. Das leckere Backwerk, gesponsert von der Bäckerei Gericke aus Bad Belzig, stand als Belohnung für die Läufer bereit und ist Namensgeber des Bad Belziger Pfannkuchenlaufs. Dieser ist das erste Laufevent eines neues Jahres und wird schon seit 43 Jahren ausgetragen.

Pfannkuchenlauf, Bad Belzig, Mia, Milena, Lara
v.l.n.r.: Mia, Milena, Lara

Und genau so lange kümmert sich Achim Berger darum, dass alles klappt. Jetzt fand jedoch ein Generationswechsel statt. Achim Berger übergab die Aufgabe an Moritz Risch. Der kennt sich inzwischen aus bei den Aufgaben, die er zu erledigen hat. „Ich bin Teilnehmer, seit ich laufen kann“, schmunzelt er.

Trotz des Regenwetters hatten sich über 80 Läuferinnen und Läufer eingefunden. Sie kamen wortwörtlich mit Mann und Maus, mit Hund und Kinderwagen. Jeder konnte die Strecke laufen oder wandern, die ihm lag. So schlängelte sich eine Schlange mit vielen bunten Regenschirmen durch den Grünen Grund. Aber es gab auch schon anderes Wetter. Beim letzten Lauf 2020, danach war zwei Jahre Coronapause, waren immerhin 170 Freizeitsportler am Start, und es herrschte leichter Frost. Heidrun Jordan, die mit Sohn Matthias aus Brandenburg dabei war, erinnert sich an das Jahr 1987. „Ich konnte auf Grund meiner Schwangerschaft nicht mitlaufen und so war Papa mit dem Sohn am Start. Die beiden hatten sich doch glatt im Schnee verlaufen“, erzählt sie. Heute können beide darüber schmunzeln.

Joachim Zobel, den wohl alle als ehemaligen Chef des Autohauses in Dahnsdorf kennen, gehört schon fast zum Urgestein der Veranstaltung und gilt als jahrelanger Sponsor. Seit bestimmt 30 Jahren nimmt er regelmäßig teil und kann sich nicht erinnern, mal einen Lauf ausgelassen zu haben. „Das ist eine schöne Familienveranstaltung, locker und ohne Zwang“, so Joachim Zobel. Das Wetter ist für ihn kein Grund, nicht zu laufen, egal ob Regen oder Schnee. „Man sieht hier viele Leute immer wieder, auch die, denen man sonst das ganze Jahr nicht begegnet“, sag er lachend. Vielleicht ist das auch der Grund, warum so eine Veranstaltung funktioniert. Es ist Spaß an der Freude, man trifft sich meist erstmals im neuen Jahr und es geht nicht darum, Zeiten zu laufen. So gibt es auch keine Siegerehrung – Belohnung für alle sind die leckeren Pfannkuchen, Glühwein und heißer Tee.

Achim Berger freut sich, dass trotz Regen so viele gekommen sind. „Da merkt man, die Begeisterung ist da“, so Berger. Auch die meisten Sponsoren unterstützen schon seit Jahren, wie Simone Lüdecke vom Fahrradgeschäft in Bad Belzig und natürlich auch viele andere. „Aber wir brauchen ja nicht viel“, sagt Achim Berger. Ein Betrag von 100 Euro ist fast ausreichend, weil auch viele Teilnehmer etwas mitbringen. So standen nicht nur die leckeren Pfannkuchen auf dem Tisch, sondern auch Schmalzstullen.

Aufrufe: 137