Christel Kohl verkauft leidenschaftlich gern Häuser und startet das neue Wohngebiet in Treuenbrietzen

Treuenbrietzen, Bad Belzig. In Treuebrietzen wird jetzt das neue Wohngebiet am Kameruner Weg entwickelt. Verantwortlich dafür ist Christel Kohl.

Leben für den Verkauf

Christel Kohl
Christel Kohl

„Ich war mein ganzes Leben im Verkauf“, sagt Christel Kohl von Town & Country, und die damit verbundene Professionalität merkt man ihr auch an.

Nach 25 Jahren im Versicherungsvertrieb hat sie nach beruflicher Veränderung gesucht, bei Town & Country angefangen und sich bereits nach einem halben Jahr als Franchise-Partnerin bei diesem Hausbauunternehmen selbständig gemacht. Kurz darauf kam Corona. Christel Kohl nutzte die Zeit zur Weiterbildung. Und langsam machte sich bemerkbar, dass Leute eine neue Wertschätzung für das eigene Heim entwickelten. Die Nachfragen verdoppelte sich in kürzester Zeit. „Ich habe viel gearbeitet“, blickt sie zurück und fügt zufrieden hinzu:

„Und ich habe viele Familien glücklich gemacht.“

Offensichtlich, denn alle neun Bewertungen auf Google sind voll des Lobes. Eine Nutzerin Phiebii schriebt zum Beispiel:

„Mein Mann und ich wollten uns ja eigentlich nur mal informieren über die Möglichkeit ein Haus zu bauen…. Zack, gefühlt nach ein paar Wochen, hatten wir unseren Hausbauvertrag bei Frau Kohl unterschrieben und haben es bis heute nicht ein bisschen bereut.“

Viele neue Hausbaukunden sind auch nach dem Bau noch in gutem Kontakt zu ihrer Betreuerin. Übrigens wurde jede Bewertung auf Google auch von Christel Kohl beantwortet.

 

Ende August 2022 wurde das  neue Town & Country Musterhaus in Bad Belzig in der Lübnitzer Straße 28L eröffnet. Viele Kooperationspartner, Kollegen und Kunden kamen zur Eröffnung vorbei. Christel Kohl erinnert sich noch heute gern:

„Es war ein superschöner Tag. Ich habe mich gut gefühlt, gut aufgehoben.“

Auch danach gab es noch viele E-Mails. Dabei betreut Christel Kohl natürlich nicht nur Vorhaben in Bad Belzig und Umgebung. Ihr Einzugsgebiet reicht von Potsdam-Mittelmark über Teltow-Fläming, bis nach Sachsen-Anhalt:

„Da kenne ich mich aus. Da kenne ich meine Partner und weiß, wie ich für meine Hausbauinteressenten, Grundstücke finde. Wo ich mich auskenne, da kann ich helfen.“

Bauen oder nicht bauen?

Auch wenn Preise und Zinsen aktuell gestiegen sind, rät Christel Kohl ihren Kunden weiter zum Hauskauf:

„Bauen bleibt weiter der einzige Ausweg aus den gestiegenen Kosten für Energie und Miete, Ein eigenes Haus ist eine sichere Altersversorgung – gerade in Inflationszeiten ist „Betongold“ die sicherste Form der Geldanlage. Natürlich braucht man heute ein höheres Einkommen oder mehr Eigenkapital als noch vor einem Jahr, um zu bauen. Doch ob es Wege zum eigenen Heim gibt, kann man nur im Gespräch erfahren.“

In einem persönlichen Gespräch kann ausgelotet werden, ob potenzielle Bauherren selbst Leistungen, wie Malern oder Fußbodenverlegen übernehmen und dadurch Geld sparen.

Neues Vorhaben mit 25 Grundstücken in Treuenbrietzen

Gerade jetzt startet ein neues Projekt am Kameruner Weg in Treuenbrietzen, bei dem Christel Kohl Projektleiterin ist. Die Stadtverordnetenversammlung von Treuenbrietzen hat den Bebauungsplan beschlossen, und im Frühjahr kann mit der Errichtung der Straßen begonnen werden. Damit sich mehr Hausbauinteressenten ihr eigenes Haus leisten können, sind die Grundstücke mit 550 bis 650 Quadratmeter etwas kleiner als sie vielleicht früher gewesen wären.

Obwohl die Erschließungsarbeiten noch nicht einmal begonnen haben und Bauherren viel Fantasie benötigen, sich ihr Eigenheim am Kameruner Weg vorzustellen, ist bereits ein Grundstück verkauft und sieben Grundstücke sind reserviert. Auf der Projektseite

bauen-in-treuenbrietzen.de

kann man sich zu den einzelnen Grundstücken die entsprechenden Größen und Preise ansehen. Die Spanne reicht von 436 bis 830 Quadratmeter. Der Quadratmeter kann aktuell für 165 Euro gekauft werden.

Wer sich die Häuser besser vorstellen möchte, der kann nach Bad Belzig fahren und sich das Ahornviertel an der Lübnitzer Straße ansehen und anschließend bei Christel Kohl im dortigen Musterhaus vorbeischauen. Wer weiß, vielleicht „Zack“, der Kaufvertrag ist unterschrieben und – vor allem – man bereut es hinterher nicht.

Aufrufe: 399