Durchhalten – Bad Belzig bleibt Kreisstadt mit Verwaltungssitz

Bad Belzig. Von David Hoffmann und Dr. Michael Klenke hat “Fläming 365” die folgende Zuschrift erhalten:

Entgegen einiger Medienberichte und der Meinung von Kreistagsmitgliedern, die zur Kreistagssitzung am 6.12.2018 nicht anwesenden waren, hat unsere Initiative zum Erhalt der Kreisstadt Bad Belzig und der Kreisverwaltung dank der Hilfe vieler Bürger nachhaltig Eindruck im Kreistag und in der Verwaltung hinterlassen sowie den Landrat zum Umdenken bewogen.

Wie die Kreistagsmitglieder und Gäste vernehmen konnten, äußerte sich Herr Blasig am 6.12.2018 folgendermaßen: „Die heute vorliegende Fassung (Anm.: der Beschlussvorlage) vom 03.12.2018 ist Ausdruck eines demokratischen Prozesses und entspricht meinem Politikverständnis, dass nicht das, was aus Sicht eines Verwalters als das Günstigste erscheint, auch immer die vernünftigste Lösung ist für einen Landkreis und seine Verwaltung.“ Mit diesen Worten wurde die alte Beschlussvorlage ergänzt um die Passagen: „Investitionen werden an den Standorten Kreisstadt Bad Belzig und Beelitz-Heilstätten zur Konzentration von Verwaltung des Landkreises durchgeführt. Die im Masterplan unter Szenario 1 aufgeführte prozentuale Verteilung von Verwaltungsarbeitsplätzen ist nicht Leitlinie der Entwicklung einer zukünftigen Verwaltung mit Servicepunkten und einer zentralen Eingangszone, vielmehr ist die heutige Verteilung von Arbeitsplätzen zwischen der Kreisstadt und den übrigen Verwaltungsstätten Grundlage der Investitionsüberlegungen.“

Weiterhin wurde die Gründung eines Ausschusses beschlossen, in welchem auch die Vertreter aller Bürgermeister und Amtsdirektoren transparent am Prozess beteiligt werden sollen. Ohnehin nehmen wir mit großer Freude wahr, dass die Stadt- und Amtsverwaltungen unserer Region seit der Diskussion zum Sitz der Kreisverwaltung viel mehr miteinander reden und sich abstimmen. Inzwischen ist sogar ein abgestimmtes Mittelbereichskonzept in Sicht, welches allen Städten und Gemeinden um Bad Belzig nutzen wird. Dies ist äußerst wichtig, um gerade in unserem ländlichen Raum die Entwicklung voran zu bringen und gleiche Zukunftschancen wie in den Boomregionen Potsdam-Mittelmarks abzusichern.

Wir danken allen Mitstreitern und Unterstützern für ihr Engagement zum Erhalt unserer Kreisstadt Bad Belzig mit der Kreisverwaltung in Bad Belzig. Zugleich hoffen wir, dass die neu gewählten Mitglieder des Kreistags Potsdam-Mittelmark auch ein Herz für Bad Belzig und unseren ländlichen Raum haben werden.

David Hoffmann und Dr. Michael Klenke

Aufrufe: 731