Groß Marzehns: Mit Akkordeon und Tanz in der Dorfkirche

Groß Marzehns. Die Besucher waren begeistert und selbst die älteren klatschten fröhlich mit. Am vorigen Sonntag tanzen Jugendliche mit Pfarrer Geißler in der Dorfkirche in Groß Marzehns. Der Tanz war das Finale des Vorstellungsgottesdienstes der diesjährigen Konfirmanden. Vorher hatten sie eine Geschichte aus der Bibel in verteilten Rollen erzählt, eigene Gebete gesprochen und Lina-Marie Schäl hatte auf dem Akkordeon ein Lied vorgetragen. Sie ist in Groß Marzehns zuhause.

Die anderen Konfirmanden, die den Gottesdienst gestalteten waren Letizia Lähme aus Niemegk, Kevin Kobusch aus Zixdorf und Johann Remus aus Treuenbrietzen. Die vier werden am Sonnabend, dem 12.9. in Niemegk konfirmiert. Darauf haben sie lange gewartet. Eigentlich hätte die Konfirmation bereits zu Pfingsten stattfinden sollen. Nun ist es endlich soweit. Ihre Vorstellung am Sonntag, hatten sie gemeinsam mit Pfarrer Geißler vorbereitet inklusive der Lieder, die sie vom Konficamp kannten und sich gewünscht hatten. Gesungen werden durfte leider nicht, aber man konnte den Einspielungen zuhören und eben Mittanzen.

Anzeigen

Während Konfirmandenprüfungen bei früheren Generationen vor allem im öffentlichen Abfragen auswendig gelernten Wissens bestand, wird heute der Schwerpunkt auf die Stärken und Gaben der Konfirmanden gelegt. „Die jungen Menschen sollen erkennen, mit welchen Gaben Gott sie gesegnet hat und wie sie diese in die Gemeinde einbringen können. Viele entdecken dabei Stärken, die sie nicht geahnt hatten und gewinnen neue Kraft und Selbstbewusstsein.“ Berichtet der Pfarrer. In den Gebeten brachten Sie ihre eigenen Anliegen ein, und dankten Gott für Tanz, Musik, Landwirtschaft und Teammitglieder.

Hinterher waren sowohl die Besucher als auch die Konfirmanden selbst begeistert, welche Kraft, welchen Mut und wieviel Freude Gott ihnen geschenkt hatte. In einem  der Lieder hieß es passend „Wenn du sagst ‚an Gott glaub ich nicht‘ sag ich dir ‚Gott glaubt an dich‘“.

Aufrufe: 0