Klein Glien: Seiner Kreativität freien Lauf lassen

Klein Glien. Eine Woche lang konnte man im Coconat in Klein Glien seiner Kreativität freien Lauf lassen – Fläminger Kreativsause war angesagt. Es gab eine Vielzahl an Angeboten im künstlerischen und digitalen Bereich. Aber auch einiges für die Seele.

„Wellness für die Füße“

Fläminger Kreativsause, Coconat, Klein GlienWie der kleine Workshop „Wellness für die Füße“ von Birgit Richter. Die studierte Diplompädagogin und examinierte Krankenpflegerin beschäftigt sich seit 30 Jahren mit Massagen im Wellnessbereich. In ihren Weiterbildungen hat sie eine Vielzahl an Techniken, auch aus dem asiatischen Bereich, erlernt. Seit einigen Jahren koordiniert sie die Massagen im Coconat. Dort kann sich übrigens jeder für eine wohltuende Massage anmelden, nicht nur die Gäste des Coconat. Entweder unter 0163/9861708 oder per Mail an bc.richter@gmx.de . Ihr kleiner Kurs zur Kreativsause war gut gebucht. Zu Beginn liefen die Teilnehmer barfuß auf den Hagelberg und zurück. Das feuchte Gras war dabei eine Wohltat und alle merkten, wie gut das Laufen ohne Schuhe tut. Denn die Schuhe schränken eigentlich die natürliche Bewegung der Füße ein, weiß Birgit Richter. Für das Barfußlaufen gibt es auch ein Fußtraining, denn man braucht schon etwa ein halbes Jahr, ehe man ungezwungen auch längere Strecken ohne Schuhe herumlaufen kann. Diese Erfahrungen gibt Birgit Richter gern weiter. „Unsere Füße sind oft die Stiefkinder“, so Birgit Richter, „dabei wirken sich gesunde Füße auf die Gesundheit des ganzen Körpers aus.“

Auf dem Hagelberg machten die Kursteilnehmer einige Übungen, vor allem für die Achtsamkeit und den natürlichen Barfußgang. Läuft man barfuß, schaut man ja anfangs fast nur auf den Boden, um nirgends schmerzhaft aufzutreten. Durch die Übungen lernt man, den Boden bewusst zu spüren, entspannt zu gehen und so auch die Natur genießen zu können.

Zurück auf dem Gelände des Coconat gab es erst einmal ein Fußbad, ehe sich alle mit den Massagen beschäftigten. Das kann man sowohl zu zweit, aber auch allein tun, denn nicht immer ist ein Partner vorhanden.

Die Kursteilnehmer kamen teilweise von weiter her. Wie Jana. Sie kam extra aus Leipzig angereist. Im Internet hatte sie etwas über das Coconat gelesen und ist so auf die Kreativsause gestoßen. Shinaja kam aus Wernigerode. Eigentlich war sie im Internet auf der Suche nach einem Aktivitätsgutschein für eine Kollegin. Dabei stieß sie zuerst auf das Angebot des afrikanischen Tanzes auf der Kreativsause, welches sie sofort für sich buchte. Beim  weiteren Stöbern fand sie die Fußmassage und buchte sich auch diese. „Es ist alles sehr entspannt hier, weil alles draußen stattfindet“, sagt sie. Auch zu Hause läuft sie öfter barfuß im Wald, stellte aber fest, dass der Körper durch die vielen Steine überreizt wird und nimmt seitdem immer sicherheitshalber ein paar Schuhe mit. Und war begeistert von den tollen Übungen, die Birgit Richter den Teilnehmern zeigte. „Man gönnt sich sowas im Alltag nicht“, schmunzelt sie und nutzt die freie Zeit aber auch für kleine Ausflüge in die Umgebung.

Podcast mit Wir zu Lande

Fläminger Kreativsause, Coconat, Klein GlienDigital ging es bei Danila Singhal von Wir zu Lande zu. In ihrem Workshop konnten Interessierte etwas über das Erstellen von Podcasts erfahren und auch praktisch umsetzen. Diese Form des Hörens gewinnt immer mehr an Beliebtheit, nicht nur bei der jungen Generation. Das Format Kaff Geplapper, welches schon einige Zeit läuft und bei dem Menschen aus der Region interviewt werden, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. An zwei Nachmittagen konnten die Teilnehmer nicht nur etwas über das Medium selbst erfahren, sondern sich auch selbst ausprobieren.

Extravaganza

Entspannt, lustig, kreativ und informativ ging die Kreativsause mit dem Abschlussfest Extravaganza am vergangenen Wochenende zu Ende. Auch am Samstag konnten die Gäste sich noch einmal an verschiedenen Aktivitäten beteiligen. So wurde ein Färberworkshop angeboten. Mit Naturmaterialien wie Pflanzen und Gemüse wurden Stoffe eingefärbt. Da fiel so manchem die Entscheidung für eine bestimmte Farbe schwer. Kleine Mitbringsel hatte Gabi Sußdorf im Angebot. Aus ihrer Seifenmanufaktur gab es selbst Hergestelltes für alle diejenigen, die in ihren Körperpflegemitteln und Cremes ohne chemische Zusatzstoffe auskommen wollen. Und die passenden Geschenkkästchen und Döschen gab es gleich dazu.

Medien Talk

Fläminger Kreativsause, Coconat, Klein GlienInteressant wurde es in der Podiumsdiskussion. Im MEDIEN TALK mit Florian Görner, Andreas Trunschke und Kathrin Lucia Meyer ging es vor allem um Fake News und auch unseriöse Kommentare im Netz. Andreas Trunschke, Betreiber der Online-Bürgerzeitungen Fläming 365 und Zauche 365, hatte damit bisher wenig Probleme. Auch überprüft er Kommentare, ehe sie freigeschaltet werden.

Anders sieht es bei Facebook und Co. aus. Dort wird erst einmal gepostet, unabhängig davon, ob die Inhalte der Wahrheit entsprechen oder nicht. Aber wie erkennt man, ob es stimmt, was da geschrieben wird? Kathrin Lucia Meyer, angestellt beim Bayrischen Rundfunk und freie Journalistin, gibt den Tipp, als erstes zu prüfen, ob die Information schon auf anderen, seriösen Portalen vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um Fake News handelt. Zusätzlich gibt es im Internet viele Möglichkeiten, einen Faktencheck durchzuführen.

Aber solche Fake News bergen auch eine große Gefahr, wie Florian Görner bestätigt. Viele Attentäter der letzten Jahre waren anfällig für Verschwörungstheorien und nahmen viele dieser Posts und Beiträge für bare Münze. „Und das kostet Menschenleben“, so Görner. Man sollte also solche Fake News durchaus ernst nehmen. Im regionalen Journalismus spielt das aber kaum eine Rolle, bestätigt Andreas Trunschke. Außer zum 1. April, dann lanciert er nämlich bewusst eine Falschmeldung. In diesem Jahr ging es darum, dass man sich Felder zum Spargel selber stechen mieten könnte – zu einem völlig überhöhten Preis. Und er hatte tatsächlich Anfragen

Toller Ausklang

Bei Musik von Malcolm  St. Julian-Bown, Claudia Heinz und Thomas Rottenbücher konnten sich die Gäste anschließend entspannen und mitmachen. Die Kreativsause war wieder einmal einfach nur kreativ.

Fläminger Kreativsause, Coconat, Klein Glien

Aufrufe: 30