Autoritäre Unterhaltung mit Podewitz im KleinKunstWerk Bad Belzig

Bad Belzig. Willi und Peter Podewitz in der Kreisstadt im Hohen Fläming – das zog viele Besucher in das KleinKunstWerk, Mühlenhölzchen 1a. Spätestens seit Ende August letzten Jahres, als die beiden Brüder bei der „Belziger Bachstelze“ den Männerpreis abgeräumt hatten, war den damaligen Besuchern klar, dass man die nächste Veranstaltung mit Podewitz nicht versäumen darf. Offenbar bewährt sich das Konzept von Hausherrin Gerlinde Kempendorff, in einem Wettbewerb die besten unter den guten Kabarettisten zu ermitteln und diese dann noch einmal zu einer längeren Veranstaltung einzuladen. Dass der Preis noch immer nicht in der langen Liste an Auszeichnungen der Brüder Podewitz auf Wikipedia auftaucht, zeigt, dass die Online-Enzyklopädie auch nicht alles weiß.

Auf jeden Fall war das KleinKunstWerk „corona-ausgelastet“, wie es Kempendorff zur Begrüßung formulierte. „Macht noch einmal“, forderte sie das gut eingestimmte Publikum beim Anfangsbeifall auf. Alle Künstler mussten so lange darauf verzichten, und noch immer gibt es so selten gute Gelegenheiten dazu. „Eine gute Stunde niveauvolle Unterhaltung“, versprach Kempendorff noch, dann kam Willi Podewitz auf die Bühne. Allein.

Podewitz, Bad Belzig, KleinKunstWerk

Er griff die Begrüßung von Kempendorff auf und betonte, dass „das Publikum etwas Besonderes sei, denn es ist selten“. Als ihm sein Bruder auf die Bühne folgte, begrüßten sie das besondere Bad Belziger Publikum noch einmal, im besten Fiskal-Deutsch, wie es kein Steuerbeamter besser gekonnt hätte. Wenn man das hier wiedergeben würde, würde nur eine sehr, sehr kleine Gruppe den Artikel weiterlesen. Wenn überhaupt, dann die Steuerberater in der Stadt und dem umliegenden Land. Von der Bühne vorgetragen war es an Komik kaum zu überbieten, wie die Reaktionen des Publikums bewiesen.

Podewitz, Bad Belzig, KleinKunstWerkAuf der Bühne wechseln sich die Brüder ab, im Publikum wird dauergelacht. Die Verabredung der „Autoritäre Unterhaltung“, ein Abfallprodukt der Weltraumforschung, mit Zwangsmaßnahmen und Strafgedichten, die das Publikum gefügig machen – wie sie auf ihrer Webseite schreiben – geht auf:

„Wir machen was und ihr findet das gut!“

Als Willi Podewitz über den Beifall des Publikums befindet: „Ihr macht das schon ganz gut“, schallt ihm aus diesem entgegen:

„Ihr auch!“

Und sollte das Publikum einmal nicht ausreichend mitspielen, dann gibt es eine Bestrafung. Ein Gedicht „meines Bruders“:

Es geht im Laufe des Nachmittags auch, wie könnte es anders sein, um Corona:

„Pressekonferenzen von Wiener sind wie früher die Mondlandung. Muss man einschalten.“

Podewitz, Bad Belzig, KleinKunstWerk

Meist genügen den Brüdern ins Absurde gesteigerte Wortakrobatik, Andeutungen, minimale Gesten und genaue Alltagsbeobachtungen. Die „Deutsche Weinstraße“ wird so zum „Jacobsweg für Alkoholiker“. Gag auf Gag nehmen sie das Verhalten der Menschen auf die Schippe – ohne sich selbst dabei auszunehmen. Ein Wort gibt da andere. Eine Stunde Dauerlachen. Es spricht für die Brüder, dass es dem Programm keinen Abbruch tut, dass einzelne Gags schon zehnjähriges Internetjubiläum gefeiert haben. Ihre Kunst lebt von der Präsenz, von Aktion und Reaktion. Wie bei „Dinner for one“ muss man lachen, auch wenn man einzelne Pointen schon auf YouTube haben sollte. Mehr kann man von einem Programm kaum verlangen.

„Eine gute Stunde niveauvolle Unterhaltung!“ Also, sollte es noch einmal das Glück geben, dass Willi und Peter Podewitz in Bad Belzig auftreten:

Unbedingt rechtzeitig um Karten kümmern!

Podewitz, Bad Belzig, KleinKunstWerk

Aufrufe: 18