Potsdam-Mittelmark: Bürgerservice der Zukunft – Digital, aber dennoch persönlich

2.414 Mittelmärkerinnen und Mittelmärker äußern Erwartungen und Wünsche an den Service der Kreisverwaltung

Potsdam-Mittelmark. Geht es um die künftige Zusammenarbeit zwischen den Bürgerinnen und Bürgern mit der Kreisverwaltung, wünscht sich eine Mehrheit der Bevölkerung ein umfassendes Online-Angebot und die Möglichkeit eines persönlichen Kontaktes. Sollte ein persönlicher Kontakt erforderlich sein, wird eine telefonische einer persönlichen Beratung in der Kreisverwaltung vorgezogen.

Dies ist ein wesentliches Ergebnis der Bevölkerungsbefragung, welche der Landkreis im Zeitraum vom 5. Dezember 2022 bis 30. Januar 2023 durchgeführt hat. Insgesamt haben 2.414 Personen online oder per Papierfragebogen an der Befragung teilgenommen, was einer unerwartet hohen Beteiligung von fast 28 Prozent der angeschriebenen Personen entspricht.

Landrat Marko Köhler:

“Unser Ziel als Verwaltung ist es, den Bedürfnissen unserer Bürgerinnen und Bürger noch stärker gerecht zu werden. Die hohe Beteiligung an der Befragung zeigt, dass wir mit unserem Verwaltungsmodernisierungsprojekt „MovePM“ auf dem richtigen Weg sind. Wir möchten die Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, um unsere Dienstleistungen noch besser auf die Bedürfnisse unserer Bürgerinnen und Bürger auszurichten.”

Die Umfrage ist Bestandteil des Projektes MoVe PM, welches die weitreichende Modernisierung der Kreisverwaltung zum Ziel hat. Dazu zählen auch Verbesserungen im Bereich Bürgerservice und das Online-Angebot der Kreisverwaltung.

Die Ergebnisse sollen dabei helfen, das zukünftige Serviceangebot besser an den Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger auszurichten. Dabei helfen beispielsweise die Aussagen, dass Bedenken zum Datenschutz für die Mehrheit kein Hinderungsgrund bei der Nutzung von Online-Angeboten ist, dafür aber fehlende IT-Technik und IT-Kenntnisse (vor allem bei den Älteren).

Aber auch die Aussage, dass es für 80 Prozent der Bevölkerung in Ordnung ist, für einen persönlichen Termin vorab einen Termin zu buchen, oder dass eine Anreise zu den künftigen Standorten in Bad Belzig und Beelitz-Heilstätten eher akzeptiert wird, wenn diese gut mit Bus und Bahn zu erreichen sind, helfen bei den Planungen der Kreisverwaltung.

Hintergrundinformation:

Den gesamten Bericht zu den Ergebnissen der Bevölkerungsbefragung finden Sie auf der Internetseite des Landkreises.

(Pressemitteilung des Landkreises Potsdam-Mittelmark)

Visits: 24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hol dir die App

Ab sofort kannst du Zauche 365 ganz bequem auf deinem Smartphone lesen.

Login
Jeder veröffentlicht seins.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass du mitmachen möchtest. Bevor du jedoch auf Fläming 365 Artikel veröffentlichen kannst, musst du dich registrieren lassen. Das dient deiner und unserer Sicherheit. Fülle deshalb bitte das folgende Formular aus: