Neues Projekt im Fläming: Fläming Deine Chance

Stadt Bad Belzig. 60 Migranten sollen in der Region integriert werden, und zwar beruflich und privat. Christine Sinjatkin ist Coach bei “Fläming- Deine Chance” und stellt das Projekt vor.

Worum geht es bei unserem Projekt?

Wir wollen die Potenziale, die Migrant*innen zu uns in die Region bringen, stärker nutzbar machen.

Sprich: Viele Migrant*innen bringen gute Ausbildungen und Berufserfahrung aus ihren Heimatländern mit. Die werden aber oft nicht gesehen und bleiben ungenutzt. Gleichzeitig haben viele Unternehmen in der Region einen Fachkräftemangel und suchen gute Arbeitskräfte. Da passt was zusammen.

Deshalb coachen wir Migrant*innen um eine Arbeit zu finden, die ihrer Qualifikation entspricht und die sie mögen. Gleichzeitig sprechen wir proaktiv Unternehmen in der Region an und begleiten sie bei einer möglichen interkulturellen Öffnung für Fachkräfte mit Migrationshintergrund.

Wer steckt hinter „Fläming- Deine Chance“

Träger des Projektes ist der Verein Soziale Arbeit Mittelmark e.V. (kurz SAM), ein gemeinnütziger Verein mit über 70 Mitarbeiter*innen. Gegründet wurde der Verein im Jahre 1991, seither ist der SAM in sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Strukturentwicklung im ländlichen Raum, sowie in der Arbeitsmarktintegration von Langzeitarbeitslosen und der Migrationssozialarbeit tätig.

Mit dem SAM haben wir einen starken Akteur an unserer Seite. Mit Projekten wie dem „Wohnungsverbund Asyl“, dem Mobilen Team oder der Leitung und Betreuung der Gemeinschaftsunterkünfte für Geflüchtete haben wir erfahrene Kollegen die uns im Projekt unterstützen.

Wer finanziert das Projekt?

Das Projekt „Fläming- Deine Chance“ ist gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

Wer arbeitet in dem Projekt?

Aktuell besteht unser Team aus zwei Powerfrauen. Anne Marie Schütte ist die Projektleitung. Sie ist 31 Jahre alt und studierte in den Niederlanden European Law (Europäisches Recht). Sie lebt nun seit fünf Jahren in Bad Belzig und leitete hie runter anderem das Projekt „People meet People“.

Mein Name ist Christine Sinjatkin und ich bin 24 Jahre alt. Ich studierte Erziehungswissenschaften in Braunschweig und war als Berufsorientierter Coach und in anderen Coachingprozessen an Schulen, an der Universität und beim Volkswagen Konzern in Wolfsburg tätig. Ich bin gebürtige Bad Belzigerin und kürzlich wieder zurück in der Heimat.

Welches Problem möchten wir mit dem Projekt angehen?

Der demografische Wandel beschäftigt besonders die ländlichen Regionen sehr. Eine Auswirkung davon ist zum einen der Rückgang und die Alterung der Bevölkerung und daraus resultierend auch der Fachkräftemangel in Unternehmen.

Ein weiteres grundlegendes Problem ist die starke Benachteiligung von Migranten*innen und Geflüchteten, deren Potenziale zu wenig gesehen und genutzt werden. Dies liegt zum Beispiel auch an Vorbehalten in der lokalen Bevölkerung gegenüber Zugewanderten.

Was sind die Ziele des Projekts?

“Fläming – Deine Chance” verfolgt drei wesentliche Ziele:

  1. Zugewanderte sollen in den lokalen Arbeitsmarkt integriert werden. Wir möchten sie unterstützen, den Fläming kennen und lieben zu lernen und sich hier zuhause zu fühlen.
  2. Zum anderen möchten wir die lokalen Unternehmen stärken, indem wir sie dabei unterstützen qualifiziertes Fachpersonal zu gewinnen und ihre interkulturelle Kompetenz zu stärken.
  3. Außerdem wollen wir die Willkommenskultur fördern, indem neue Geschichten über Migrant*innen entstehen.

Wen wollen wir mit unserem Projekt erreichen?

Insgesamt haben wir vier Zielgruppen im Auge. Zum einen natürlich Menschen mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung, die gewisse Potenziale mitbringen und sich in der Region niederlassen wollen. Und motiviert sind eine Arbeit oder Ausbildung zu finden. Wir sind dabei offen für jeden Aufenthaltsstatus; es muss nicht unbedingt schon eine Arbeitserlaubnis vorliegen. Des Weiteren möchten wir die regionalen Unternehmen und die lokale Bevölkerung erreichen. Und zum anderen auch unterschiedliche Netzwerke und die Akteure der Öffentlichkeitsarbeit.

Was bieten wir unseren Zielgruppen?

Wir sind ein motiviertes und innovatives Team, das unterschiedliches Wissen und Erfahrungen in der Arbeit mit Geflüchteten und im Coaching nachweisen kann. Mit starken Partnern an unserer Seite ist es uns möglich auf unterschiedliche Erfahrungen und umfangreiches Fachwissen zurückzugreifen. So ist es uns möglich unsere unterschiedlichen Zielgruppen bei jeglichen Belangen zu unterstützen, zu beraten und zu coachen.

Wie kann man sich am Projekt beteiligen?

Hast du einen Migrationshintergrund und hast Interesse daran an unserem Coachingprogramm teilzunehmen?

Oder kennst du jemanden, für den das Projekt interessant sein könnte?

Oder bist du Unternehmer*in und hast Interesse an neuen Fachkräften mit einem diversen Hintergrund?

Du möchtest dich ehrenamtlich engagieren und als Mentor agieren?

Dann melde dich gern bei Christine Sinjatkin.

Aufrufe: 216