Schwanebeck: Neues Leben im alten Pfarrhaus

Schwanebeck. Es herrscht wieder munteres Treiben im Pfarrhaus Schwanebeck. Nach fünf Jahren Leerstand sind hier nun fünf junge Menschen zuhause. Die fünf arbeiten in der von Fliedners betriebenen Werkstatt für behinderte Menschen in Bad Belzig und haben jetzt gemeinsam eine ebenfalls von Fliedners ambulant betreute Wohngemeinschaft gebildet.

Seit dem 01.März 2021 wohnen die fünf im Haus und werden von Sozialarbeiterin Astrid Schröder unterstützt. „Sie ist nicht immer vor Ort“, berichtet der Leiter des „Ambulant betreuten Wohnens“ beim Träger, Tobias Meißner. Er kennt einige der Neu-Schwanebecker aus der Zeit als sie im Bad Belziger Haus Belizi wohnten, das er ebenfalls leitet.

Die Idee wurde durch eine enge Zusammenarbeit zwischen der Kirchengemeinde und Fliedners möglich. Die Lütter Pfarrerin Dorothea Sitzler-Osing, auch Schwanebeck gehört dazu, ist Mitglied im Kuratorium des Landesausschusses für Innere Mission (Lafim) zu dem Fliedners gehört.

Detlef Rettig, Nachbar in Schwanebeck und Mitglied des Gemeindekirchenrats, war die Instandsetzung und anschließende Nutzung des ehemaligen Pfarrhauses schon lange ein großes Anliegen. Seitdem es 2016 leer stand, hat er die Baumaßnahmen vorangetrieben und freut sich, dass es nun wieder bewohnt ist. „Wir sind im Gemeindekirchenrat der Meinung, den richtigen Mieter gefunden zu haben und hoffen, dass das auch lange geht“, sagte Rettig anlässlich der Einweihung.

Dorothea Sitzler-Osing, schenkte den neuen Nachbarn, das Pfarrhaus grenzt an Kirche und Kirchhof, Brot, Salz, Kuchen und eine Bibel, um an die Geschichte des Hauses zu erinnern, und versicherte ihnen:

„Die Kirchengemeinde wünscht Ihnen als neuen Bewohnern des Pfarrhauses Schwanebeck Gottes Segen und ist Ihnen sehr verbunden. Wann immer Sie eine Pfarrerin brauchen, können Sie sich melden.“

Danach weihte sie das Gebäude.

Mario Timm wohnte vorher allein im Bad Belziger Klinkengrund. „Es war nicht schlecht, aber ich war oft allein, hier habe ich Gesellschaft und werde immer ein Wort los“, erzählt er. Er bewohnt wie Kevin Gröbe und Toni Säger ein großes Zimmer. Tobias Jäger und Mara Maritz sind ein Paar und wohnen gemeinsam in zwei Zimmern. Zwei Badezimmer, ein großes Wohnzimmer und eine Küche ergänzen das Angebot. Dazu gibt es einen großen Garten. „Ich freue mich schon auf die Gartenarbeit und die freie Fläche“, man merkt Gröbe die Vorfreude an.

Auf dem Hof stehen Palettenmöbel. „Die habe ich mit meinem Schwiegervater gebaut“, berichtet Tobias Jäger und der Stolz auf das Werk ist am Augenleuchten abzulesen. Toni Säger ist ebenfalls schon voller Vorfreude. „Jetzt kann mich auch meine Freundin aus Berlin besuchen und hier übernachten“, sagt er. Toni stammt aus Oberjünne, wo er bislang bei seinen Eltern wohnte.

Im Hof steht den jungen Menschen im Stallgebäude ein Holz- und ein Fahrradschuppen zur Verfügung. Mario Timm und Toni Säger sind schon jetzt manchmal mit den Rädern zur Arbeit im Belziger Gewerbegebiet Seedoche unterwegs. Die anderen wollen es im Sommer probieren. Tobias wartet jetzt noch auf sein Aquarium. „Es hat 624 Liter Fassungsvermögen“, so Tobias, der passionierter Aquarianer ist.

Alle fünf genießen jetzt den Freiraum, den sie sich neu erschließen müssen und hoffen auf eine gute Zeit in Schwanebeck.

 

Aufrufe: 50