„Unser Dorf hat Zukunft“ – Bewertungskommission in Fredersdorf

Fredersdorf. 14 Dörfer haben sich im Landeswettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft” beworben, der nun mit dem Besuch der Bewertungskommission in die entscheidende Phase getreten ist.

Am 14. Juni 2022 kurz nach 14:00 Uhr traf die Bewertungskommission beim Potsdam-Mittelmärker Kreissieger Fredersdorf ein. Anspannung lag insbesondere bei den Akteuren vor Ort in der Luft. Alles war gut vorbereitet und im Sportraum der Gemeinde standen für die Mitglieder der Bewertungskommission Stühle, Tische, Getränke, ein Stapel mit Informationsmaterialien, 600 Fotos aus 20 Jahren Bettenrennen und Bettenball sowie ein ausgestopftes Großtrappen-Paar bereit.

Fredersdorf, Unser Dorf hat Zukunft
Bewertungskommission im Sportraum

Begrüßt wurden alle Anwesenden von Mundartbewahrer Kaase im flämischen Platt. Die einheimische Mundart wird vom Vater und dem halbwüchsigen Sohn gepflegt und bei Festen des Dorfes neue Geschichten zum Besten gegeben.

Eine einleitende Video-Botschaft des Landrates Marko Köhler und Informationen zum Ort, vorgetragen von ausgewählten Mitgliedern der zahlreichen Vereine und dem Ortsvorsteher, untermalt mit Grafiken und Fotos stimmten die Bewertungskommission auf den anschließenden Dorfrundgang und die Fahrt mit dem Kremser über ein Stück der Belziger Landschaftswiesen mit abschließendem Halt in der Pension „Zur Mühle“ ein.

Begleitet von zwei Ausbimmlern mit Stopp im Freibad, der Kirche, dem Dorfgemeinschaftshaus und der Feuerwehr erhielt die Bewertungskommission einen visuellen Eindruck vom Dorf und spezifische Auskünfte zu diesen Einrichtungen, deren Nutzung durch die Vereine und Bewohner von Fredersdorf.
Die anschließende Fahrt mit dem Kremser vermittelte Wissen zur Struktur des Dorfes, den anschließenden Belziger Landschaftswiesen mit den zu schützenden Großtrappen, zu den im Dorf beheimateten bäuerlichen Betrieben und zu Themen wie Nachhaltigkeit, Naturschutz und erneuerbare Energien.
In der Pension zur Mühle angekommen gab es für alle Teilnehmenden eine kleine Stärkung u.a. mit selbst gebackenen Hefeplinsen und Spritzkuchen und für die Bewertungskommission nochmals die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Nun heißt es Geduld.
Die Bewertungskommission, die aus Vertreterinnen und Vertretern des Landwirtschaftsministeriums, des Städte- und Gemeindebunds, des Landesamts für Denkmalpflege, des Gartenbau- und des Landfrauenverbandes sowie der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH besteht, wird die Aktivitäten der Dorfgemeinschaft insbesondere auf ihre Zukunftstauglichkeit hin prüfen und bewerten. Beurteilt wird in verschiedenen Kategorien – beispielsweise perspektivische Ziele der Dorfgemeinschaft, das soziale und kulturelle Leben, die Bau- und Grüngestaltung.
Der ländliche Raum ist einem ständigen Wandel unterworfen. Dörfer verändern ihr Ansehen, so wie auch sich Menschen verändern in ihren Einstellungen, Lebensweisheiten und Lebenszielen. Die Wettbewerbe sind Instrumente der Dorfentwicklung, um Menschen zu motivieren, ihre Ideen einzubringen und das „Bottom-up-Prinzip“ zu stärken. Es geht um weitere Gestaltung der Dörfer unter Einbeziehung sich ständig wandelnder Ansprüche an die Gesellschaft, deren Altersaufbau und soziale Zusammensetzung sich ändert. Eine Gesellschaft, in der die Menschen immer mehr ein digitales Berufsleben haben als vor Jahrzehnten, eine Gesellschaft, die ein anderes Verhältnis von Beruf und Freizeit lebt.

Auf jeden Fall konnte an diesem Nachmittag vermittelt werden, dass Fredersdorf eine starke und intakte Dorfgemeinschaft hat. Die meisten der rund 350 Bewohner sind aktiv in Vereinen und Gruppen oder engagieren sich auf andere Weise im Dorf. Das Miteinander der verschiedenen Generationen führt zu einer hohen Lebensqualität und macht das Leben und Arbeiten auf dem Lande auch für viele Neu-Fredersdorfer sehr attraktiv.

Fredersdorf, Unser Dorf hat Zukunft
Bewertungskommission vor der Kirche

(Pressemitteilung des Landkreises Potsdam-Mittelmark | Artikelfoto: Bewertungskommission im Freibad)

Aufrufe: 83