Sanddorn-Rapsöl ist für Innovationspreis nominiert

Um sich registrieren zu lassen, klicken Sie bitte auf diese kleine Eigenwerbung!

Gewinner werden bei der Konferenz am 19. Juni ausgezeichnet

Potsdam. Fünf märkische Unternehmen sind nominiert für den „Brandenburger Innovationspreis Ernährungswirtschaft 2018“. Zum fünften Mal hatte das Wirtschaftsministerium den Wettbewerb für das Cluster Ernährungswirtschaft ausgelobt. Insgesamt gingen 23 Bewerbungen ein. (Unser Foto zeigt: Florian Schulze von der Hoher Fläming eG Rädigke-Niemegk präsentiert u.a. das Sanddorn-Rapsöl vor Gästen aus Schellerten – der Beitrag dazu hier)

Scheibenservice Brandenburg
Anzeige (Mit einem Klicke gelangen Sie zum Scheibenservice)

Die Nominierten werden nun ihre Innovation der sechsköpfigen Jury noch einmal persönlich vorstellen. Im Ergebnis dieser Präsentationen wählt die Jury bis zu drei Gewinner aus, die im Rahmen der Clusterkonferenz am 19. Juni 2018 in Potsdam ausgezeichnet werden.

Mit dem Innovationspreis prämiert das Wirtschaftsministerium sowohl herausragende Ideen und Lösungen von märkischen Startups und Unternehmen als auch kreative Verbundlösungen, die in enger Zusammenarbeit von Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen entstanden sind. Der Preis ist dotiert mit insgesamt 10.000 Euro.

Die Nominierten 2018 in alphabetischer Reihenfolge:

  1. Carl Pabst Samen und Saaten GmbH mit „flixGrün oder nachhaltige Bio-Anzucht-Sets“
  2. Christine Berger GmbH & Co. KG mit „Sanddorn-Rapsöl – das Salatöl mit dem Sanddorn-Plus“
  3. Herbafood Ingredients GmbH mit „BASIC dry Suppe & Soße – Der trockene Texturgeber“
  4. Kunella Feinkost GmbH mit „Brotaufstrich aus Leinöl“
  5. Mosterei Ketzür GmbH mit „Olga – Der Chlorella Supersaft“

Hits: 86