Niemegk: Bunte Schirme und beste Leistungen beim Amtsausscheid

Freiwillige Feuerwehren stellten sich trotz Regen dem traditionellen Wettbewerb im Waldstadion

Niemegk. Als ob die freiwilligen Feuerwehren des Amtes Niemegk in der jüngsten Vergangenheit nicht schon bei den Großschadenfällen wie Bränden und Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen genug gefordert! Am vorigen Sonnabend stellten sich die Kameradinnen und Kameraden auch noch den Wettkämpfen beim Amtsausscheid der Feuerwehren im Waldstadion, der im Rahmen des Niemegker Stadtfestes 2018 stattfand. Der Ausscheid fand nicht etwa mit halber Kraft oder auf Sparflamme statt. Nein, voll motiviert, kraftvoll und voller Energie! Gäste mit Funktionen wurden bei dem Ereignis begrüßt, wie Amtsausschussvorsitzende Karin Commichau, Niemegks Bürgermeister Hans-Joachim Linthe, Mühlenfließs Bürgermeister Jens Hinze, Amtsdirektor Thomas Hemmerling, Bau- und Ordnungsamtsleiter Thomas Griesbach, Kreisjugendwart Axel Thiemann und als amtierenden Kreisbrandmeister Jens Heinze.

Und ausgerechnet an dem Tag hat es zeitweise geregnet. Kurzerhand wurde das Motto des Tages ausgerufen: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. In der Hinsicht sind Kameradinnen und Kameraden gut ausgestattet. Nur bei den Schirmen musste ein wenig improvisiert werden. Bestenfalls Ronny Kucharski hatte sich mit einem Schirm der Sparkasse in “Feuerwehr-Rot” farblich gut ausgestattet. Ansonsten gab es ein buntes Sammelsurium an Regenschirmen. Die Wettkämpfe gingen unbeirrt weiter.

Die Wettbewerbe haben eines gezeigt, ob bei der Jugend oder bei den Erwachsenen – alle hatten sportlichen Ehrgeiz und waren mit Spaß mit dabei. Die Ergebnisse gibt es auf der Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Niemegk – und zwar hier. Herzlichen Glückwunsch an alle Mannschaften und vielen Dank den Kampfrichtern, Helfer.

Wir geben einen kleinen Eindruck vom Wettbewerb, als dier Kameradinnen und Kameraden mit Wasser von oben und von unten kämpfen mussten.

 

 

 

Hits: 468