Ein Service nicht nur für “Fläming 365”

2 Kommentare

  1. indignatus avem
    26. November 2018 @ 11:08

    Eine sehr interessante und wichtige Diskussion, welche diverse Fragen noch offen lässt.  Zur Ausschreibung der mobilen Abwasserentsorgung: Das Unternehmen Borchardt ist ein bewährter Partner, kennt sich vor Ort aus und auch der Unternehmenssitz befindet sich vor Ort. Wie genau möchte ein anderes Unternehmen, dessen Betriebssitz nicht vor Ort ist, dessen Mitarbeiter sich vor Ort nicht auskennen, die Abwasserentsorgung günstiger und doch zugleich in adäquater Qualität anbieten, wie die Firma Borchardt?

    Das geht dann nur durch Einsparungen in Hinsicht auf Material und Personal.

    Zum Klärwerk Wiesenburg: Kann es sein, dass eine bemerkenswerter Teil des Mehrbedarfs an Einnahmen daher stammt, dass das Klärwerk, in seiner Größe, zu groß geplant wurde und nun der Bürger dafür aufkommen muss, dass das Klärwerk nicht ausgelastet ist?

    Reply

  2. Eva Loth Eva Loth
    26. November 2018 @ 12:32

    Morgen ist Gemeindevertretersitzung in Wiesenburg, da steht das Thema nochmal auf der Tagesordnung und dann wird man sehen, wie entschieden wird. Die Sitzung ist öffentlich, man kann also gern daran teilnehmen und seine Meinung äußern. Ich kann auch nur das wiedergeben, worüber gesprochen wurde, alles weitere ist Sache der Gemeindevertretung.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.