Bad Belzig und Brück: Mentoring für Jugendliche

Bad Belzig, Brück. Das neue Schuljahr hat begonnen und für viele Schüler und Schülerinnen damit die letzte Phase vor dem Einstieg in das Berufsleben. Aus diesem Grund präsentieren Caroline Stallbaum, Projektleiterin in der TGZ PM GmbH, und Peter Schenk, Mentor im Projekt Mentoring für Jugendliche, die Unter-stützungsmöglichkeiten beim Übergang von der Schule in das Berufsleben. Derzeit stellen beide in den 9. und 10 Klassen der Krause-Tschetschog-Oberschule Bad Belzig und der Oberschule Brück das Projekt „Mentoring für Jugendliche“ vor.

Ziel des Projektes ist es, Schüler und Schülerinnen des Landkreises Potsdam-Mittelmark auf ihrem Weg in einen passenden Ausbildungsberuf zu begleiten. Die Jugendlichen sollen dabei unterstützt werden, einen bestmöglichen Schulabschluss zu erlangen und sich ein differenziertes Bild von beruflichen Perspektiven zu erarbeiten. Weiterhin sollen sie in die Lage versetzt werden, die eigenen Möglichkeiten realistisch einzuschätzen und mit Optimismus und Motivation, ihre berufliche Zukunft zu gestalten. Dabei stehen Freiwilligkeit, Interesse und Engagement im Vordergrund.

Anzeigen

Die Schüler und Schülerinnen werden dabei individuell von ehrenamtlichen Mentoren und Mentorinnen, wie Peter Schenk, begleitet. Die Mentoren und Mentorinnen kommen aus verschiedenen Berufsgruppen, dazu zählen Verwaltungsberufe, soziale Berufe oder der wirtschaftliche Bereich. Viele von ihnen sind bereits Rentner und nutzen die Zeit, um die Jugendlichen auf ihrem Weg zu begleiten.

In der Zusammenarbeit zwischen Mentor und Mentee wird z.B. über die verschiedenen beruflichen Optionen gesprochen, Bewerbungsunterlagen überarbeitet, Bewerbungsgespräche geübt. Häufig haben die Mentoren und Mentorinnen schon Praktikumseinsätze oder Betriebsbesichtigungen für ihre Mentees organisiert. Außerdem unterstützen sie auch bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsbetrieb, geben Hilfestellung bei der Beantragung von finanziellen Unterstützungen in der Ausbildung und geben Hinweise, was bei der Suche nach der ersten eigenen Wohnung beachtet werden sollte. Im Fokus der Zusammenarbeit steht der erfolgreiche Übergang von der Schule in das Berufsleben. Die Teilnahme am Projekt ist kostenfrei, das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Landkreises Potsdam-Mittelmark und durch die ehrenamtliche Mitwirkung der Mentoren und Mentorinnen realisiert.

Interessierte Schüler und engagierte Mentoren, die am Projekt teilnehmen möchten, können sich gern bei der Koordinierungsstelle Schule & Wirtschaft PM melden.

Weitere Informationen zum Projekt „Mentoring für Jugendliche“ gibt es bei Facebook unter Schule und Wirtschaftsforum PM sowie auf der Webseite www.tgz.pm/mentoring.

(Pressemitteilung)

Ansprechpartner:

Koordinierungsstelle Schule & Wirtschaft PM, Caroline Stallbaum, Tel.: 033841 65-390, Mail: caroline.stallbaum@tgz.pm

Aufrufe: 0