JOB NAVI PM – Parcours zur Berufs- und Studienorientierung für Schüler im Landkreis Potsdam-Mittelmark

Potsdam-Mittelmark. Den Motor eines Busses anschauen, den Blutdruck der Mitschüler messen, eine Kuh melken, Löhne berechnen – beim Parcours zur Berufs- und Studienorientierung JOB NAVI PM konnten vom 31.05. bis 3.06. die Schüler der 8. bzw. 9. Klassen der Gesamtschulen und Gymnasien des Landkreises Potsdam-Mittelmark 3 Stunden lang an verschiedenen Aufgaben ausprobieren. Damit setzt die kreisliche TGZ PM GmbH nach 1,5 Jahren erstmals wieder ein „reales“ Format zur Berufs- und Studienorientierung um. „Es hat uns wirklich gefehlt, so nah an den Schülern und Schülerinnen dran zu sein. Die virtuellen Formate waren natürlich eine geeignete Alternative bei hohen Inzidenzzahlen, aber es kann solche persönlichen Kontakte einfach nicht ersetzen“, erläutert Linda Schröder vom Netzwerk Schule & Wirtschaftsforum PM der TGZ PM GmbH.

Ihre Kollegin Mandy Große ergänzt:

„Das haben wir auch bei der Anmeldung der Unternehmen und Institutionen gemerkt, viele waren sehr dankbar, dass wir uns entschieden haben, noch in diesem Schuljahr JOB NAVI PM umzusetzen. Und auch hier vor Ort erhalten wir viel positives Feedback von den Gruppenbegleitern, Unternehmen und Institutionen.“

Der Parcours wurde auf dem Sportplatz des SG Geltow e.V. umgesetzt, es gibt ein elfseitiges Hygienekonzept und alle Personen auf dem Platz mussten vorab, wenn sie nicht geimpft sind, einen Corona-Selbsttest durchführen. Unter sieben Pavillons sind die Aussteller untergebracht, denn das Wetter spielte den Organisatoren zum Glück in die Karten. Und so konnten am Montag die Schüler und Schülerinnen des Fläming Gymnasiums Bad Belzig bei strahlendem Sonnenschein empfangen werden. Die Polizei Brandenburg war mit ihrem Infomobil auf dem Platz, und das Berufsförderungswerk der Bauindustrie Berlin-Brandenburg e.V. brachte einen Bauwagen mit. Aber auch die zahlreichen anderen Aussteller hatten tolle Aktionen dabei, damit die Schüler und Schülerinnen sich ausprobieren können. „Die Schüler und Schülerinnen haben toll mitgemacht und die Gelegenheit genutzt, mit Arbeitgebern und Auszubildenden das Gespräch zu nutzen. Natürlich können wir bei so einem Parcours nicht die ganze Bandbreite an Berufs- und Studienoptionen aufzeigen, deshalb erhält jeder Teilnehmer am Ende den Ausbildungsführer PM, der 237 verschiedene Berufsbilder und Studiengänge in 214 Betrieben und Institutionen aufzeigt“, resümiert Caroline Stallbaum, ebenfalls vom Netzwerk Schule & Wirtschaftsforum PM.

Am Dienstag nahmen die Schüler und Schülerinnen des Weinberg Gymnasiums in Kleinmachnow am Parcours teil, am Mittwoch folgte dann der 8. Jahrgang der Maxim-Gorki Gesamtschule in Kleinmachnow und am Donnerstag kamen die Schüler und Schülerinnen der Grund- und Gesamtschule „Heinrich Julius Bruns“ aus Kloster Lehnin. Täglich waren bis zu 13 Aussteller aus den verschiedensten Branchen, z.B. sind die Metallbau Windeck GmbH, die regiobus PM GmbH, die GETEMED Medizin- und Informationstechnik AG, die Systema Gesellschaft für angewandte Datentechnik mbH, dm-drogerie markt GmbH & Co. KG und die Technische Hochschule Brandenburg dabei. Aber auch viele weitere Vertreter aus den verschiedensten Branchen zeigten die Möglichkeiten der Berufswelt auf. Eine gute Mischung aus Kleinunternehmen und Großbetrieben komplettiert die Vielfalt.

Etwa 400 Schüler absolvierten den Parcours JOB NAVI PM, im Herbst folgt ein weiterer Durchgang mit elf weiterführenden Schulen des Landkreises. Der Parcours zählt dabei zu den umfangreichen Aktivitäten des Landkreises Potsdam-Mittelmark im Bereich der Berufs- und Studienorientierung. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark verfolgt dabei in erster Linie das Ziel, die jungen Menschen dazu zu motivieren, ihre beruflichen und privaten Wurzeln im Landkreis zu schlagen.

Weitere Informationen und Eindrücke zum Parcours finden Interessierte unter www.jobnavi.pm; www.schulewirtschaft.pm
Ansprechpartner: Caroline Stallbaum, Technologie- und Gründerzentrum Potsdam-Mittelmark GmbH, Brücker Landstraße 22b, 14806 Bad Belzig, Tel. 033841 65-390, Mail: caroline.stallbaum@tgz.pm.

Aufrufe: 161