alte schule wiesenburg,wiesenburg ausstellung,ulla pfeffer,gabi sußdorf,wiesenbirger parkprinzesschen

Gartenfreuden – Ausstellung von Ulla Pfeffer in der Alten Schule Wiesenburg

Wiesenburg/Mark. Wem der Name Ulla Pfeffer bekannt vorkommt, der täuscht sich nicht.

Die Künstlerin hat das Wiesenburger Parkprinzesschen malerisch in Szene gesetzt für die Rosenseife von Gabi Sußdorf. Wer in der Touristerei Wiesenburg die Seife erwirbt, bekommt einen kleinen Druck des Gemäldes dazu.

Jetzt sind noch mehr Werke von Ulla Pfeffer zu sehen. In einer Ausstellung in der Alten Wiesenburger Schule, die noch bis zum 24. März zu sehen ist, zeigt sie die unerschöpflichen Motive, die uns die Natur bietet.

Ulla Pfeffer ist in Jessen/Elster geboren und aufgewachsen. Als Kind war im Sommer der Garten am Haus ihre “Spielwiese”. Mit den Freundinnen aus der Nachbarschaft beobachtete sie oft von der Hängematte aus die Vielfalt an Blumen, lauschte auf das Summen der Hummeln und freute sich über die farbenfrohen Schmetterlinge.

Vielleicht rührt daher der Wunsch, diese Motive zu malen. In der Schulzeit war natürlich Zeichnen ihr Lieblingsfach. Es blieb immer ihr Hobby und macht ihr bis heute viel Freude.

„Das Schreiben und Malen bereichern schon sehr lange mein Leben.  In verschiedenen Malkursen suchte ich nach ‘meinem’ Stil, den ich vor zehn Jahren in einem Intensivkurs bei einer großartigen Porzellanmalerin fand. Meine Anregungen und Motive suche ich in der Natur – manchmal authentisch,  manchmal mit einem Fünkchen Phantasie“, sagt sie über sich selbst.

Als Mitglied im Verein Wiener Malschule der botanischen Illustration ist Ulla Pfeffer seit 2019 im regelmäßigen Austausch und nimmt an Treffen und Workshops mit internationalen Künstlern teil. Mit Freunden des Kunstvereines Ludwigsfelde ist sie unterwegs zu Veranstaltungen, und sie organisieren Themenausstellungen in der Region.

In der Ausstellung wurde Ulla Pfeffer gefragt, wie sie malt, da der Begriff Aquarellmalerei anders definiert wird. „Es ist keine Nass-in-Nass-Malerei in der die Farben ineinander verlaufen, sondern trockener und dadurch detailgetreu“, erklärte sie den Gästen der Vernissage. Etwa 20 Interessierte hatten sich eingefunden und bewunderten Bilder von Blüten, Früchten und Obst. Jeweils an den Wochenenden kann die Ausstellung besucht werden. Mehr Infos gibt es unter: www.alteschule-wiesenburg.de

(Artikelfoto: v.l.n.r. Ulla Pfeffer und Gabi Sußdorf)

Visits: 31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hol dir die App

Ab sofort kannst du Zauche 365 ganz bequem auf deinem Smartphone lesen.

Login
Jeder veröffentlicht seins.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass du mitmachen möchtest. Bevor du jedoch auf Fläming 365 Artikel veröffentlichen kannst, musst du dich registrieren lassen. Das dient deiner und unserer Sicherheit. Fülle deshalb bitte das folgende Formular aus: