Rädigke: Spendensammlung zu Gunsten der zweiten Glocke für die Kirche

Rädigke. Die Kirchengemeinde Rädigke möchte ihrer Kirche und ihrer ersten Glocke, die nun seit Weihnachten letzten Jahres an jedem Tag um 12Uhr und um 18Uhr läutet, ein Geschenk machen:
Sie soll eine zweite Glocke bekommen! Die hatte sie schon einmal eine lange Zeit – bis 1917. Dann wurde die zweite Glocke für Kriegsgerät im Ersten Weltkrieg abgegeben – heute wissen wir, das war ein großer Fehler und seitdem gibt es nun seit mehr 100 Jahre eine Leerstelle im Glockenstuhl,  die möchte die Kirchengemeinde Rädigke schließen mit einer neuen zweiten Glocke, und die gibt es schon! Sie misst 80cm im Durchmesser und ist 200kg schwer und aus Bronze.

Um das Hinaufbringen der Glocke an einem Kran, ein neues Eichenholzjoch, einen neuer Klöppel und die Montage finanzieren zu können, braucht es ca. 4.600,-EUR. Um die Finanzierung zu unterstützen, hat der Gemeindekirchenrat eine Spendensammlung initiiert. Am Sonntag konnten die Rädigkerinnen und Rädigker von 8 bis 18 Uhr die Glocke vor dem Pfarrhaus betrachten und selbst zum Tönen bringen. Viele haben die Wahl und die Stimmabgabe genutzt, um dem Spendenaufruf zu folgen. Am Ende kann sich die Kirchengemeinde Rädigke bei allen, die gespendet haben, für 775 EUR ganz herzlich bedanken!

Wer uns weiter unterstützen will, kann dies gerne tun!

Glocken künden vom Frieden, sie rufen uns zusammen in Freud und Leid. Auf dieser Glocke steht das Wort der Engel aus der Weihnachtsgeschichte: „Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen!“ Und das sollen unsere Glocken verkünden, in den kommenden Jahren, Jahrzehnten und  Jahrhunderten, dass man sich an alle erinnert, die 2019 der Kirche in Rädigke ihre zweite Glocke wiedergegeben haben!

Pressemitteilung von Pfarrer Matthias Stephan

Aufrufe: 48