Humor von Elchen und einer Schule

Vortrag von Bernd Fredrich in der Fläming-Bibliothek Rädigke

Rädigke. Was gut ankommt, passiert noch einmal: Im Mai war die ausverkaufte Premiere in der Fläming-Bibliothek. Am 06. September hält Bernd Fredrich daher noch einmal seinen aktuellen Vortrag über die „Neue Frankfurte Schule“ (NFS), deren Wahlspruch heißt: „Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche“.
Wer bzw. was war nun die NFS? Im Gegensatz zur Philosophen-Vereinigung, der „Frankfurter Schule“, hatte die „Neue Frankfurter Schule“ nur die Hochkomik in Form von Zeichnungen, Cartoons, Bildergeschichten, Gedichten, Romanen, Kabarett, Fernsehen, Filmen u.v.m. im Sinn. Die acht Mitglieder sind jedoch niemals gemeinsam aufgetreten, haben aber in immer neuen Kombinationen zusammengearbeitet. Die NFS war fast so etwas wie die erfolgreichste Boygroup in der deutschen Humorgeschichte. Sie hat keine Struktur, ist keine richtige Schule mit Klassenzimmern und sie bildet auch nicht aus. Und eigentlich ist sie auch nie richtig gegründet worden.
Die einzigen Vertreter, die gedichtet hatten, waren Robert Gernhardt (1937 – 2006) und F. W. Bernstein (1938 – 2018). Von beiden wird Fredrich wieder Beispiele ihrer Lyrik in seinen Vortrag einstreuen, die von absolutem Nonsens bis zu Goethe-Niveau reichen. Es werden Beispiele aus den Satire-Zeitungen „Pardon“ und Titanic“ präsentiert, ebenso ein Text für Otto Waalkes und ganz viele Humor-Zeichnungen, u.a. von Hans Traxler, der im Mai seinen 90. Geburtstag feiern konnte.
Dazu liefert der Gasthof Moritz wieder ein kleines kulinarisches Extra, das sich auf den Vortrag bezieht.

Gruß von Otto

„Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche“
Vortrag von Dr. Bernd Fredrich
Rädigke, Fläming-Bibliothek im Gasthof Moritz
FR 06.09.19, 19:30 Uhr
Eintritt. € 8,00 (incl. kulinarischem Extra)
Vorbestellungen bei Doris Moritz: Tel. 033848-60292

Aufrufe: 22