Wiesenburg: Adventsmarkt auf dem Schulhof

Wiesenburg. Pünktlich zum Adventsmarkt in der Wiesenburger Schule machte Frau Holle einen Probelauf und ließ zumindest ein paar klitzekleine Schneeflocken vom Himmel rieseln. Schon seit dem Vormittag wuselte es auf dem Schulhof und in den Klassenzimmern wie in einem Ameisenhaufen. Immerhin mussten die Klassenräume und Flure hergerichtet und alles aufgebaut werden.

„Da ließen die Mitarbeiter des Bauhofes schon mal ein paar Flüche los, weil wir Extrawünsche hatten“, erklärte Schulleiterin Ilona Zehnsdorf schmunzelnd. Sie war auch sozusagen der „Ausbimmler“ für die vielen Programmpunkte. Nur den Blumenstrauß musste sie wieder ins Warme bringen. Dieser war für Nancy Friedrich aus Reetz vorgesehen, die zum Zeitpunkt der Eröffnung jedoch noch nicht da war. In der Schule gibt es nämlich einmal in der Woche ein gesundes Schulfrühstück. Nancy Friedrich gehört zu denen, die dafür ihre Freizeit opfern. Gemeinsam mit den Kindern wird eingekauft und selbst alles zubereitet. Nancy Friedrich ist der Schule treu geblieben, obwohl ihre Kinder inzwischen dort nicht mehr zur Schule gehen.

Eröffnet wurde der Nachmittag vom neu gegründeten Schulchor. Dieser hatte seine Premiere auf dem Seniorenfest im Oktober. Nun durften die Jungen und Mädchen erstmals vor ihren Eltern und Großeltern auftreten, was die Aufregung noch steigerte. Zuvor hatte alle Gäste ein Blatt mit den Liedtexten bekommen, damit sie mitsingen konnten. Auch Musiklehrer Detlef Metzner war die Aufregung anzusehen. Aber es klappte alles prima. Sogar der Weihnachtsmann alias Sebastian Fröhlich  war begeistert und kontrollierte akribisch, ob auch alle Gäste mitsangen.

In der Schule und auf dem Schulhof gab es viel zu bestaunen. Seit Anfang des Monats hatten die Kinder gebastelt und gewerkelt um alles fertig zu bekommen. Am Stand der Klasse 3b gab es selbstgemachte Geschenke und Anhänger aus Zapfen. Stolz präsentierten Denise, Mila und Reneé die Ergebnisse. Aber natürlich haben auch die Eltern zu Hause ein bisschen mitgeholfen. Drängeln musste man bei der Klasse 1b. Diese hatten nämlich eine Tombola vorbereitet mit großen Losen, die wie Knallbonbons aussahen. Auch auf den Fluren waren verschiedene Stände aufgebaut mit kleinen Geschenken, Büchsen werfen und anderem Selbstgebasteltem. Aus der Teeküche kam ein unwiderstehlicher Duft. Dort stand Peter Claus am Waffeleisen und kam mit dem Backen kaum hinterher. Frische Waffeln sozusagen aus dem Feuer gab es auch noch einmal auf dem Hof von Ronny Herbke. Im Speisesaal konnten sich alle bei Kaffee und Kuchen aufwärmen und am Glücksrad drehen. Dieses hatte der Schulförderverein gesponsert.

Gespannt warteten alle auf die Märchenaufführung der dritten und vierten Klassen. Schneewittchen stand auf dem „Spielplan“. Eltern und Kinder drängten sich in den Pavillon, die Sitzplätze reichten nicht und die letzten mussten im Flur stehen. Was aber der Begeisterung keinen Abbruch tat. Und auch die Kinder waren voller Freude bei der Sache.

Wer keinen Platz mehr bekam, machte derweil einen Rundgang über den Schulhof und zückte bei diesem oder jenem Stand sein Portemonnaie. Die Kinder wird´s freuen, wenn ordentlich Geld in die Klassenkassen gespült wird.

Aufrufe: 130