Erschließung des Ahorn-Viertels in Bad Belzig abgeschlossen

Bad Belzig. Fast ein ganzes Jahr lang hatten Baufahrzeuge aller Art Vorfahrt auf dem Areal des neuen Ahorn-Viertels an der Lübnitzer Straße in Bad Belzig. Jetzt ist die Erschließung abgeschlossen, sind Straßen und Gehwege gebaut, Straßenlaternen installiert und eine erste Begrünung erfolgt – u.a. mit Ahornbäumen.

Dieser, für die Investoren so wichtige Bauabschnitt, wurde am Freitag mit Partnern und Beteiligten mit einem Sektempfang gefeiert. Schließlich können jetzt die Häuslebauer starten und sich ihrem Traum vom Eigenheim erfüllen.

“Wir freuen uns über das Erreichte. Es war ein sehr spannende Zeit”, sagte Tobias Brix, Geschäftsführender Gesellschafter der Albrecht & Brix Immobilien GbR, die die 77.000 Quadratmeter große Fläche stadtauswärts für eine Wohnbebauung erschließen ließ. Auf dem früher landwirtschaftlich genutzten Areal können jetzt Einfamilien- und Doppelhäuser sowie einige Reihenhäuser entstehen. 46.000 Quadratmeter sind für die Wohnbebauung vorgesehen und bereits 80 Prozent der Grundstücke verkauft. 70 Prozent der Grundstückskäufer leben (noch) außerhalb; 30 Prozent in Bad Belzig.

“Wer hier herzieht, wird sich in unserer Stadt verlieben”, so Bürgermeister Roland Leisegang, der bei der Gelegenheit den Investoren seinen Dank aussprach. “Das neue Ahorn-Viertel wird der Stadt gut zu Gesicht stehen”, sagte der Bürgermeister und versprach, nachzuziehen. Denn mit dem Zuzug junger Familien wächst die Stadt – und müssen Kitas und Schulen mitwachsen. Auf diesem Gebiet “müssen wir nachlegen”, versprach Roland Leisegang und wünschte den Investoren als auch den künftigen Eigenheimbesitzern viel Glück.

Letztere werden in den Straßen Am Kornfeld, Am Fuchsberg, Am Igelweg und am Kirschblütenweg wohnen. Im vergangenen Jahr hatten die Stadtverordneten die entsprechenden Straßennamen mit ländlichem Charme bewilligt.

Auch Daniela Albrecht und Tobias Brix werden künftig im Ahorn-Viertel zuhause sein. Am Rand des großen Baufeldes stehend, sagte letzterer:

“Wir wollten eigentlich nur ein Haus bauen. Doch dann wurde ein ganzes Wohngebiet daraus”.

Großen Dank richteten beide an die Stadt Bad Belzig und die die Erschließung ausführende Baufirma Frey aus Potsdam – für die engagierte und immer lösungsorientierte Zusammenarbeit während der Zeit der Entwicklung und Erschließung des Ahorn-Viertels.

Aufrufe: 179