Potsdam-Mittelmark: Befragung der BürgerInnen geht in zweite Runde – Papierfragebogen kommt ins Haus

Potsdam-Mittelmark. In dieser Woche beginnt die zweite Phase der Bevölkerungsbefragung der Kreisverwaltung zum Thema “Bürgerservice der Zukunft”. Anfang Dezember wurden hierfür bereits Einladungen zur Teilnahme an einer Online-Umfrage an 8.000 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger versandt. Bis zum 04.01.2023 haben erfreulicher Weise bereits über 800 Personen diese Möglichkeit genutzt. Die Kreisverwaltung sendet nun denjenigen, welche bisher noch nicht teilgenommen haben, eine zweite Einladung.

Dieser Einladung ist auch ein Papierfragebogen samt Rückumschlag beigefügt. Dies soll auch jenen Bürgerinnen und Bürgern eine Teilnahme ermöglichen, welche über keinen Internetanschluss verfügen.

Das Ziel der Befragung ist es, einen Überblick zu den Erwartungen und Wünschen der Bürgerinnen und Bürger an die zukünftige Aufgabenerfüllung der Kreisverwaltung zu erhalten. Dabei ist die Umfrage lediglich ein Baustein im Rahmen weiterer Veranstaltungen zum Thema Bürgerservice. Auch die Städte und Gemeinden, Wirtschaftsvertreter und weitere Interessenvertretungen (z.B. der Seniorenbeirat) wurden bzw. werden beteiligt.

Die Ergebnisse dieser umfangreichen Erhebung sollen für die Konzeption des neuen Bürgerservice des Landkreises genutzt werden, welcher durch die Konzentration der Kreisverwaltung an zwei Standorten (Bad Belzig und Beelitz-Heilstätten) vollkommen neu gedacht werden soll.

Der Landkreis möchte daher zur weiteren Mitwirkung aufrufen.

(Pressemitteilung des Landkreises Potsdam-Mittelmark | Kai-Uwe Schwinzert | Artikelfoto: © Pixabay)

Aufrufe: 140