Landtagspräsidentin Liedtke empfing Kommunalpolitikerinnen

Potsdam. Neujahrsempfang für ehrenamtliche Kommunalpolitikerinnen am 18.01.2023 um 16.00 Uhr im Landtag Potsdam

Frauen in der Kommunalpolitik sind zwar keine Ausnahme mehr, aber auch noch nicht die Regel. Oftmals lässt sich so ein Ehrenamt nicht richtig mit Beruf, Kindern und Haushalt vereinbaren. Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke hatten am vergangenen Mittwoch Kommunalpoliterinnen aus dem ganzen Land zu einem Neujahrsempfang eingeladen. Aus der Gemeinde Wiesenburg/Mark hatten Birgit Kaiser aus Schlamau und Marion Gante aus Reetz als eingeladene Ortsvorsteherinnen neben vielen anderen aus der Uckermark, dem Havelland, Dahme-Spreewald, Ludwigsfelde, Angermünde, um nur einige zu nennen, im Plenarsaal Platz genommen.

Frau Prof. Dr. Liedtke eröffnete und begrüßte alle anwesenden Kommunalpolitikerinnen und Gäste und freute sich über die zahlreiche Teilnahme. Sie würdigte das Ehrenamt und hierbei besonders die Ortsvorsteherinnen und Bürgermeisterinnen der untersten Ebene. Sie kennt aus eigener Erfahrung, dass es oftmals ein Spagat ist zwischen Beruf, Ehrenamt, und Familie, oftmals bleibt kaum Zeit für ein Hobby.

Danach hielt Sven Tetzlaff, Leiter der Abteilung Demokratie, Engagement und Zusammenarbeit der renommierten Körber-Stiftung mit Sitz in Hamburg und Berlin einen Impulsvortrag zum Thema „Frauen in kommunalpolitischen Ehrenämtern in Deutschland“ aufgrund einer Studie zu Brandenburg. Insbesondere wertete er Hass im Netz aus und sprach über betroffenen Kommunalpolitikerinnen. Er verwies u.a. auf den Film „Die Bürgermeisterin“ mit Anna Schudt.

Schon bald nach beiden Referaten kam die Diskussion in Gang und etwa 14 Kommunalpolitikerinnen meldeten sich zu Wort. Es zeiget sich, dass alle mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben, wie zum Beispiel junge Frauen in die Politik zu holen (2024 sind Kommunalwahlen). Von mehreren wurde hierbei auch die Verantwortung der Parteien angesprochen, hier mehr zu unterstützen. Oftmals ist es für junge Frauen ein Zeitproblem. Hier muß man ansetzen und ihnen helfen. Wichtig ist ebenfalls die weitere Vernetzung der Kommunalpolitikerinnen untereinander. Da bot die Gründerin des Netzwerks „Frauen aufs Podium“, Bettina Praetorius, aus Potsdam ihre Hilfe an.

Unter den Anwesenden waren auch Landtagsabgeordnete, wie z.B. Elske Hildebrandt und Björn Lüttmann, beide SPD,  Sahra Damus – Bündnis die Grünen, und Manuela Dörnenburg – die Gleichstellungsbeauftragte. Sie brachten ebenfalls ihr Verständnis zum Ausdruck, da sie alle meistens auch Ehrenämter als Gemeindevertreterinnen haben.

Viele Probleme, wie Lehrer- und Ärztemangel wurden angesprochen, manche haben kein Ortsteilbudget und Probleme bei der fianziellen Ausstattung in den Orten. Hierzu meldete sich Marion Gante und berichtete, wie es gut in Wiesenburgs Ortsteilen funktioniert. In Reetz sind zum Beispiel alle Ortsbeiratsmitglieder Frauen. „Wir haben in unseren 14 Ortsteilen Ortsteilbudgets und die Frauen werden bei uns nicht diskriminiert, weil sie in ehrenamtlichen Positionen sind“, so Marion Gante.

Der Nachmittag klang am Abend bei einem kleinen Imbiß und Erfrischungsgetränken aus. An den Tischen fanden viele Gespräche statt. Es war eine gelungene Veranstaltung.

Aufrufe: 44