Wolfsausstellung im Naturparkzentrum Hoher Fläming in Raben

Raben. Der Naturparkverein Hoher Fläming e.V. holt 2023 die Wanderausstellung „Die Rückkehr des Wolfs – Eine Erfolgsgeschichte mit Konfliktpotential“ von der Deutschen Wildtier Stiftung in die Region. Sie ist vom 4. Februar bis zum 16. April 2023 im Naturparkzentrum in Raben zu sehen und wird durch eine vielseitige Veranstaltungsreihe gemeinsam mit der Naturparkverwaltung begleitet.

Gänzlich verschwunden waren sie wohl nie: Auch nach ihrer Ausrottung in Deutschland vor etwa 150 Jahren wanderten vereinzelt immer wieder Wölfe aus Polen nach Brandenburg ein. Dauerhaft bleiben konnten sie erst als mit der Wiedervereinigung auch in Ostdeutschland der Wolf unter strengen Schutz gestellt wurde. Im Sommer 2009 kamen auf dem Truppenübungsplatz Altengrabow die ersten fünf Wolfswelpen im Fläming auf die Welt. Inzwischen hat sich der Wolf weiter im Naturpark verbreitet und die Zahl der Wolfsrudel ist in der Naturparkregion auf bis zu sechs angestiegen.

Der Wolf polarisiert: Für die einen ist er ein faszinierendes, heimisches Wildtier, dessen Rückkehr als großer Erfolg für den Artenschutz gefeiert und das Konfliktpotenzial ignoriert wird. Für die anderen ist er ein schreckliches, gefährliches Raubtier, das sie am liebsten gleich wieder loswerden möchten.

„Wir wollen wieder gern Sachlichkeit in die Diskussion bringen“, erläutert Juliane Wittig die Motivation, nach 2015 ein zweites Mal eine Ausstellung zum Wolf in das Naturparkzentrum zu holen. „Bei Veranstaltungen zeigen Kinder inzwischen ein Wissen über den Wolf, das ich in der öffentlichen Diskussion leider oft noch vermisse“, erklärt die Leiterin des Naturparkzentrums.

Die Wanderausstellung der Deutschen Wildtier Stiftung liefert übersichtlich die wichtigsten Informationen über den Wolf, seine Ausbreitung und sein Beutespektrum und erläutert richtiges Verhalten bei einem Zusammentreffen von Mensch und Wolf. Sie erklärt, weshalb Weidewirtschaft so wertvoll für die Artenvielfalt ist und wie sie auch mit der Anwesenheit des Wolfes erhalten werden kann. Und sie erläutert, wie andere Wildtiere auf das Auftauchen der Wölfe reagieren und welche Folgen das haben könnte.

Ergänzt wird die Ausstellung durch beeindruckende Fotos von Heiko Anders, der den wildlebenden Wölfen und Welpen in Brandenburg immer wieder sehr nah kommt und sie mit der Kamera festhält.

Die Ausstellung ist ab Samstag, 4. Februar täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Am ersten Öffnungstag gibt es leckere Wolfsplätzchen für die Besucher – nur solange der Vorrat reicht!

(Mitteilung des Naturparkvereins Hoher Fläming | Stafan Ratering | Artikelfoto: © Pixabay)

Aufrufe: 11