Das 6. Komische Festival “Belziger Bachstelze” – Der Tag der Frauen

Bad Belzig. Es sind deutlich weniger Besucher zum Wettbewerb um die Bachstelze ins KleinKunstWerk gekommen, aber nicht, weil weniger Bad Belziger Interesse gehabt hätten, im Gegenteil, wie Initiatorin Gerlinde Kempendorff verrät. Vielmehr hat Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wenn ausreichend Abstand gehalten werden soll, dann gibt es eben weniger Plätze. Am ersten Tag kämpfen die Frauen auf Bühne um die begehrte Trophäe.

Frau Antje

Frau Antje, Bad Belzig, KleinKunstWer, Bachstelze
Frau Antje

Als erstes ist Frau Antje, mit bürgerlichem Namen Antje Schumacher, an der Reihen. In einem frappierendem Spiel mit Wörtern und ihrer Aussprache lässt sie auch Muttersprachler über die Schwierigkeiten der deutschen Sprache stolpern. Warum werden „Weg“ und „weg“ so unterschiedlich ausgesprochen? Was ist ein „schlechter Schlächter“? Wenn Umlaute im Digitalen oft mit „ae“, „ue“ usw. umschrieben werden, weil es im Englischen, in der Sprache des Internets nun einmal keine Umlaute gibt, müsste man dann nicht auch Duett als „Dütt“ und „Duell“ als „Düll“ sprechen?

Als Frau Antje Sprachfehler neben Sprachfehler in ein Lied packt, versteht das Publikum nichts mehr und ist begeistert über so viel Wortwitz. Die armen Ausländer, wird so mancher denken.

Bei ihrer Parodie von “Night Fever” der Bee Gees tobte der Saal.

Die Bachstelze

Der vielleicht wichtigste Kunstpreis im Hohen Fläming wird in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal vergeben, die Belziger Bachstelze. In getrennten Wettbewerben treten im KleinKunstWerk Bad Belzig jeweils vier Frauen und vier Männer gegeneinander an, solo oder in Gruppen. Jeder Teilnehmer erhält 20 Minuten Zeit, die Jury zu überzeugen. Diese wird durch das Publikum gestellt. Die Länge seines Beifalls entscheidet, wer gewinnt. Der Sieger erhält die begehrte, von Brigitte Hessler vom Kunstverein Hoher Fläming extra angefertigte und vom Bürgermeister Roland Leisegang gestiftete Trophäe, besagte Bachstelze. Außerdem darf sie bzw. er im kommenden Jahr eine ganze Veranstaltung im KleinKunstWerk bestreiten.

In diesem Jahr gibt zusätzlich eine Neuerung: Auch die, die nicht gewonnen haben, bekommen etwas. Für jeden hat Hessler eine Trostplakette gefertigt. Veranstalterin Gerlinde Kempendorff begründet die Neuerung damit, dass im letzten Jahr der Abstand zwischen den Teilnehmenden so gering gewesen war.

Bella Liere

Bella Liere, Bad Belzig, KleinKunstWer, Bachstelze
Bella Liere

Bella Liere kommt schwungvoll auf die Bühne des KleinKunstWerks und geht direkt auf ihr Publikum zu, konkret auf Ingo Kampf, den Vorsitzenden der Bad Belziger Stadtverordnetenversammlung, der in der ersten Reihe sitzt:

„Sie sehen so freundlich aus, das macht Mut.“

Mut braucht sie, denn:

„Ich bin etwas nervös. Das ist mein neues Programm. Das hat erst in drei Wochen Premiere.“

Doch schon jetzt unterhält sie mit viel Wortwitz – „Warum heißt es wohl dahinvegetieren und nicht dahin schnitzeln“ – und jugendlicher Frische ihr Publikum. Die Bad Belziger sind begeistert, als sie lasziv die Physiotherapeutin gibt, die einen älteren Herrn umgarnt, und dazu singt:

„Opa, schreib mich doch ins Testament“

Anne Herrmann als „The Cat’s Back“

The Cat's Back, Anne Harmsen, Bad Belzig, KleinKunstWer, Bachstelze
Anne Herrmann als „The Cat’s Back“

„In Coronazeiten ist es nicht selbstverständlich, dass man an jedem Wochenende Arbeit hat“, bekennt Anne Herrmann und freut sich um so mehr über die Einladung nach Bad Belzig. Die in Berlin lebende Holländerin singt und spielt sich mit großen und kleinen Begebenheiten am Rande der Liebe in die Herzen der Zuhörer:

„In der Liebe geht es um die Macht. Sieger ist, wer am besten manipulieren kann.“

Herrmann singt über eine schlimme Krankheit, nein, nicht über Corona, sondern üb er die Krankheit, sich nicht entscheiden zu können. Sie spielt mit den Gedanken eines 13jährigen Mädchens, das in seinen Holländischlehrer verliebt ist, und, oh Schreck, jetzt, als sie 56 ist, ist der Lehrer 95 …

Sabine Genz

Sabine Genz, Bad Belzig, KleinKunstWer, Bachstelze
Sabine Genz im KleinKunstWerk in Bad Belzig

Sabine Genz ist ein kabarettistisches Urgestein im besten Sinne des Wortes. Begleitet wird sie am Piano von Nikolaus Hollmann. Schnell hakt sie das Thema Corona ab und ist die Klofrau mit Berliner Schnauze. Selbstbewusst hält sie Klopapier in die Höhe:

„Meine größte Rolle heute.“

Sie fragt mit Blick auf das unterschlagene Toilettengeld:

„Was ist denn das Gegenteil von Mundraub?“

Zum zweiten Mal in diesem Monat wird Helga Hahnemann im KleinKunstWerk gewürdigt. Genz sing deren Lied „Ne Frau zu sein“ und spielt braverös das gealterte „Latino-Kätzchen“ auf Elitepartner.

Kurzinterview mit Sabine Genz

Sabine Genz, Bad Belzig, KleinKunstWer, Bachstelze
Sabine Genz mit der “Bachstelze 2020”

Das Bad Belziger Publikum applaudierte Sabine Genz zum Sieg der Bachstelze. Im Anschluss an das Programm gewährte sie „Fläming 365“ ein Interview.

Sind Sie zum ersten Mal in Bad Belzig?

Ja.

Was bedeutet Ihnen der heutige Abend und der Preis?

Es ist toll, wieder auf der Bühne zu stehen. Ich hätte mich deshalb auch als Letzte gefreut.

Wie geht es für sie weiter?

Ich hoffe, dass es bald wieder los geht, und dann mit zusammen mit Kollegen. Da kann man noch mehr machen.

Alles Gute, bleiben Sie gesund!

Nach dem Frauentag am Freitag folgt der Männertag am Sonnabend.

Die Entscheidung

Die Länge des Applaus’ entscheidet über die Gewinnerin dieses Abends. Martin Gronwald stoppt exakt mit seiner Stoppuhr die Sekunden. Vereinzelten Befall nach dem Verebben des allgemeinen Beifalls wertet er dabei nicht mit, damit das Ergebnis nicht manipuliert werden kann.

Alle drei Frauen bekamen außerordentlich viel Applaus. Doch am längsten wurde für das Urgestein des Berlinerischen Kabaretts Sabine Genz geklatscht. Sie erhält nicht nur die „Bachstelze 2020“, sondern sie darf darüber hinaus im kommenden Jahr für eine komplette Veranstaltung ins KleinKunstWerk nach Bad Belzig kommen.

Aufrufe: 41