Abenteuer Zukunft: Jugendliche entdecken ihre Stärken

Potsdam-Mittelmark. „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“: Zehnjähriges Jubiläum des erfolgreichen Projektes zur Berufsorientierung und Lebensplanung für Schülerinnen und Schüler mit einem innovativen Erlebnisparcours in der Sporthalle der Sportgemeinschaft Geltow e.V. in Schwielowsee auf Initiative des Landkreises Potsdam-Mittelmark und der Agentur für Arbeit Potsdam. Die Umsetzung findet in Kooperation mit der Sinus – Büro für Kommunikation GmbH und mit großem Engagement regionaler Unternehmen, Ausbildungsstätten sowie Informations- und Beratungsstellen des Landkreises statt.

„Du kannst mehr, als du bislang weißt. Probiere aus, was dir Spaß macht, zuhause, in der Schule und im nächsten Praktikum.“ So lautet eine zentrale Botschaft des Projektes „komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“, das am 23. August 2021 beginnt. Gut 850 Jugendliche der 7. und 8. Klassen von Ober-, Gesamt- und Förderschulen aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark entdecken bis zum 27. August in einem 500 Quadratmeter großen Erlebnisparcours ihre Stärken.

Bei „komm auf Tour“ geht es mit Tempo auf eine Reise durch sechs Spielstationen: vom Reiseterminal über den Zeittunnel ins Labyrinth und von der sturmfreien Bude über die Bühne in die Auswertung. Je nach Wahl von Aufgabe und Lösungsweg sammeln die Jugendlichen ihr individuelles Feedback in Form verschiedener Stärkeaufkleber und üben sich auch in der Selbsteinschätzung. An so genannten „Stärkeschränken“ entdecken die Jugendlichen am Schluss, welche Tätigkeiten und Berufsfelder zu ihren Stärken passen und in welchen Praktika sie sich ausprobieren könnten. Neben der Berufsorientierung spielt die Lebensplanung eine wichtige Rolle im Projekt. Die Jugendlichen setzen sich mit ihren Lebensträumen, Rollenbildern und Chancen auseinander:

„Wie will ich später einmal leben – was ist wie möglich?“

Sie erfahren beim Lösen handlungsorientierter Aufgaben, dass sie zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen und eigene Entscheidungen treffen können.

Die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit sind in den Parcours eingebunden. Sie können so auf den Erfahrungen von „komm auf Tour“ in den weiteren Berufsorientierungen, in der individuellen Beratung und der Vermittlung einer Berufsausbildungsstelle aufbauen.

Über den Erlebnisparcours hinaus fördert „komm auf Tour“ die Zusammenarbeit von Schulen, Eltern sowie außerschulischen Partnerinnen und Partnern der Berufsorientierung und Lebens-planung. Die Mütter und Väter der teilnehmenden Jugendlichen erfahren bei einem digitalen Informationsabend am 26. August von 19.00-20.30 Uhr, wie sie ihre Tochter oder ihren Sohn bei dem Prozess der Berufswahl und Lebensplanung bis zum Schulabgang konkret unterstützen können. Die Lehrkräfte erhalten Anregungen, um die Themen in der Schule nachhaltig zu vertiefen. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteurinnen und Akteure der Berufsorientierung und Lebensplanung während des Projektes stärkt das Netzwerk vor Ort und fördert die Nachhaltigkeit von „komm auf Tour “. Nach der erfolgreichen Realisierung in den Jahren 2011 bis 2019 findet „komm auf Tour“ in diesem Jahr zum zehnten Mal im Landkreis Potsdam-Mittelmark statt.

„Die wichtige Frage nach der richtigen Berufswahl wird häufig zuerst innerhalb der Familie gestellt.  Wir möchten Familien dabei nicht alleine lassen, denn wir können mit unserer Expertise gut unterstützen. Mit „komm auf Tour“ setzen wir das Thema bereits frühzeitig und vor allem ganzheitlich, also zusammen mit den Eltern, auf die Agenda.“, sagt Alexandros Tassinopoulos, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Potsdam.

„Das Interesse der Ober-, Gesamt- und Förderschulen des Landkreises Potsdam-Mittelmark an einer Teilnahme am Parcours ist sehr groß. Für viele Schulen bietet „komm auf Tour“ den perfekten Einstieg in das Thema Berufsorientierung. Zahlreiche weitere Berufsorientierungsmaß-nahmen bauen auf den Erkenntnissen auf, die die Schüler und Schülerinnen während des Parcours sammeln. Wir sind sehr stolz, dass wir den Parcours seit zehn Jahren den Schulen anbieten können. Es ist absolut keine Selbstverständlichkeit, dass ein Projekt, das zu Beginn durch Fördermittel finanziert wurde, bereits seit Jahren durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark und mit Unterstützung der Agentur für Arbeit finanziell getragen wird. Ein großer Dank geht vor allem auch an alle regionalen Akteurinnen und Akteure für die jahrelange Unterstützung! Denn ohne diese wäre die erfolgreiche Umsetzung des Projektes nicht möglich! Ein besonderer Dank geht an die Sinus – Büro für Kommunikation GmbH für die Organisation und an den Sportverein Geltow e.V. für die zur Verfügung gestellte Sporthalle“, so Linda Schröder vom Netzwerk Schule & Wirtschaftsforum PM, ansässig bei der kreiseigenen TGZ PM GmbH, zuständig für die Organisation des Parcours vor Ort.

2021 arbeiten bei „komm auf Tour“ folgende regionale Akteurinnen und Akteure zusammen:

  • Landkreis Potsdam-Mittelmark
  • Agentur für Arbeit Potsdam
  • Technologie- und Gründerzentrum Potsdam-Mittelmark GmbH
  • Industrie- und Handelskammer Potsdam
  • AGRARaktiv
  • Polizeiinspektion Brandenburg a. d. Havel – Einstellungsberatung
  • pro familia – Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V.
  • regionale Unternehmen
  • Stiftung JOB
  • Berufsförderungswerk der Bauindustrie Berlin-Brandenburg e.V.

Selbstverständlich wird die aktuelle Situation rund um Covid-19 berücksichtigt. Neben einem angepassten Hygiene- und Infektionsschutzkonzept findet mit den Schülerinnen und Schülern ein Austausch über Zuversicht und Zukunftsperspektiven statt.

Hintergrundinformationen, Fotos sowie den Tourplan mit den weiteren Stationen des Erlebnisparcours finden Sie im Internet unter www.komm-auf-tour.de.

Kontakt für Rückfragen: Linda Schröder, TGZ PM GmbH – Tel: 0162 5621905

Aufrufe: 25