Förderung von „WirzuLande“ um ein weiteres Jahr verlängert

Bad Belzig, Wiesenburg/Mark. Auf zu neuen Taten heißt es jetzt beim Projekt WirzuLande. Denn die Macher können in das dritte Projektjahr starten, bis 2022 wurden ihnen Fördermittel der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) bewilligt. Da herrschte natürlich große Freude bei den Hauptverantwortlichen Anna Momburg, Daniela Singhal und Janosch Dietrich, die sie mit einer kleinen Feier zum Ausdruck brachten. Ziel des gesamten Projektes ist es, Aktivitäten rund um das Thema Bürgerjournalismus zu initiieren und zu koordinieren. „Der Lokaljournalismus hat eine wichtige Bedeutung für unsere Gesellschaft: Er hilft uns dabei, uns mit unserem Umfeld zu identifizieren. Wir fühlen uns zugehörig, wenn wir erfahren, was in unserer Umgebung passiert und was andere Menschen um uns herum bewegt“ ist dazu auf der Homepage www.wirzulande.de zu lesen.

Jedoch ist zu spüren, dass gerade auf dem Land die Medienvielfalt stetig abnimmt. Die Regionalzeitungen verlieren immer mehr Abonnenten. Zeit, neue , andere Wege zu gehen und Menschen zu motivieren, sich als Bürgerjournalist zu beteiligen. „WirzuLande“ hilft dabei und vermittelt in den verschiedensten Kursen Interessierten Grundlagen für journalistische Arbeit. In  Workshops in den Bereichen Blogging, crossmediales Storytelling und der Erstellung von Vlog-Beiträgen mit dem Smartphone sollen Menschen aus der Region ermutigt und befähigt werden, sich mit medialen Erzählformen auszuprobieren. Dabei richten sich die Angebote sowohl an Menschen, die mit digitalen Formaten Erfahrung haben, also auch an Menschen, die ihre bürgerjournalistischen Fähigkeiten zum ersten Mal kennenlernen möchten.

Ein recht guter Erfolg ist bereits zu verzeichnen. Die digitale Bürgerzeitung www.flaeming365.de (parallel gibt es www.zauche365.de ) ist inzwischen eine feste Größe in der Medienlandschaft der Region geworden. Und ist ein nicht wegzudenkender Kooperationspartner des Projektes. Eng wird auch zukünftig mit Mal´s Scheune, der Kreativsause, Smart Village und dem Coconat zusammen gearbeitet. Viel Altbewährtes aus den vergangenen Jahren wird auch zukünftig erhalten bleiben. „Der Fläming Talk bleibt bestehen“ so Daniela Singhal, eine der Projektleiterinnen, „aber wir sind auf der Suche nach weiteren Moderatoren, die wir natürlich entsprechend ausbilden.“ Gleiches gilt auch für den Podcast mit dem „Kaffgeplapper“. Aber es sollen auch neue Leute angeregt werden, sich zu beteiligen und auch eigene Podcasts zu erstellen. Das nötige Rüstzeug bekommen sie in verschiedenen Workshops. „Inzwischen gibt es eine Videoschnittstudio“, so Daniele Singhal. Dieses soll so verändert werden, dass es auch für Podcasts nutzbar ist. Bisher ist der Podcast von WirzuLande ein Interviewformat. Nun soll er insgesamt interaktiver werden.

Im Januar beginnen ganz spezielle Workshops für Social-Media-Anfänger. Denn ein bisschen was gibt es auch bei Facebook, Instagram und Co. zu beachten. Über diese Kanäle bittet Daniela Singhal auch immer wieder um Rückmeldungen der Nutzer, aber auch um neue Ideen und Vorschläge. Kontakt ist aber auch telefonisch und über die Homepage möglich. „Diese soll nun schnellstmöglich überarbeitet werden, damit sie übersichtlicher und serviceorientierter wird“, so Daniela Singhal. Besonders freut es sie, dass es wieder normale Stammtische geben wird. Der erste im neuen Projektjahr findet, so sich nichts ändert, am 18. November im Haus am See in Bad Belzig statt. Änderungen werden rechtzeitig auf der Homepage bekannt gegeben.

So kann man den Akteuren nur viel Erfolg im neuen Arbeitsjahr wünschen.

Aufrufe: 22